Dienstag, 10.12.2019

|

zum Thema

Dr. Oetker entfacht Entrüstungssturm mit "homöopathischer" Pizza

Unternehmen brachte mit Werbe-Tweet Globuli-Fans gegen sich auf - 17.11.2019 19:10 Uhr

Marketingabteilungen sind dazu da, Aufmerksamkeit für ein Produkt oder Unternehmen zu generieren. Im Fall Dr. Oetker ist das den Werbeprofis hervorragend gelungen - wenn auch etwas anders als gedacht. Ein Tweet, in dem der Pizza-Hersteller auf vermeintlich humorige Weise für "homoöpathische Pizza" wirbt, entfachte unter Anhängern der Methode einen Sturm der Entrüstung. In dem Post schreibt die Marketingabteilung: "Entdeckt jetzt unsere neue homöopathische Pizza. Extra sättigend, besonders teuer und mit köstlichen Spuren von Fischstäbchen."

Das Prinzip der Homoöpathie basiert darauf, Wirkstoffe hundertfach zu verdünnen - die Wirksamkeit ist umstritten, wissenschaftliche Studien kommen zu unterschiedlichen Ergebnissen. Eine Zulassung brauchen die meisten homöopathischen Stoffe im Gegensatz zu Arzneimitteln nicht, Hersteller müssen lediglich ihre Unbedenklichkeit beweisen. Trotzdem zahlen immer mehr Kassen für Globuli und homöopathische Tropfen. Eine Vielzahl von Anhänger schwört auf Homöopathie als Heilmethode.

DocPod - Der Podcast, der Leben retten kann: Folge 57 - Die Homöopathie

Genau diese Anhängerschaft fand den Oetker-Tweet weniger lustig - und empörte sich massenhaft unter dem Post. Die Beiträge gingen von lautstarker Entrüstung bis hin zu Boykottaufrufen, hunderte Kommentare sammelten sich unter dem Tweet. Irgendwann sah sich das Unternehmen veranlasst, zu handeln - und löschte den Beitrag. "Wir haben unseren #Homöpathie Tweet wieder gelöscht", schreibt Dr. Oetker auf Twitter. "Es war zu keiner Zeit unsere Absicht, jemanden zu verärgern", heißt es dort zur Erklärung.

Die fiel einigen Usern allerdings zu dürftig aus, sie werfen den Verantwortlichen nun fehlendes Rückgrat vor. "Das ist so, als würde man sich bei einem Kind entschuldigen, das einen Tobsuchtsanfall bekommt, weil man ihm gesagt hat, dass es keine Einhörner gibt", schreibt ein User. Dem Pizza-Hersteller bleibt nur die Bitte, die Tweets in Zukunft mit einer gesunden Portion Humor zu verstehen.

jru

4

4 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Region