Sie kamen im Urlaub

Einbruchsserie in den Sommerferien: USK nimmt Verdächtige fest - Schmuck, Geld und Gold gefunden

min

29.9.2022, 12:37 Uhr
In Mittel- und Oberfranken kam es in den Sommerferien zu einer Einbruchsserie. Zwei Tatverdächtige aus dem Raum Forchheim konnten jetzt festgenommen werden. (Symbolbild)

© Jochen Tack In Mittel- und Oberfranken kam es in den Sommerferien zu einer Einbruchsserie. Zwei Tatverdächtige aus dem Raum Forchheim konnten jetzt festgenommen werden. (Symbolbild)

Im Juli und August dieses Jahres machten mehrere Wohnungseinbrüche in und um Erlangen-Höchstadt, Ansbach, Schwabach und Hirschaid Schlagzeilen. Allein im Zeitraum vom 3. August bis 7. August wurden fünf Einbrüche im Stadtgebiet Erlangen und im Landkreis Erlangen-Höchstadt gemeldet. In allen Fällen waren die Eigentümer zur Tatzeit verreist. Weil die Einbruchsmasche stets ähnlich ablief, vermuteten die Ermittler früh, dass es sich um dieselben Täter handeln könnte.

Nach akribischer Auswertung der an den Tatorten gesicherten Spuren, den Angaben von Geschädigten sowie Hinweisen aus der Bevölkerung gerieten ein 37-jähriger Mann und eine 45-jährige Frau aus dem Raum Forchheim ins Visier der Ermittler.

Nach Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth erhärtete sich der Tatverdacht. Am 21. September wurden die 45-Jährige und der 37-Jährige durch Beamte des USK Mittelfranken festgenommen.

Bei der Durchsuchung ihrer Wohnung fanden die Beamten eine Vielzahl von Wertgegenständen, darunter hochwertige Armbanduhren, Schmuck, Goldmünzen, Goldbarren sowie Bargeld.

Ebenso fanden die Beamten umfangreiches Beweismaterial, wie zum Beispiel Aufbruchswerkzeug. Ein Audi im Wert von über 40.000 Euro wurde als Tatfahrzeug beschlagnahmt.

Den Tatverdächtigen werden mindestens acht Wohnungseinbrüche zur Last gelegt, bei denen die Beute im fünfstelligen Eurobereich liegt. Die Beamten prüfen derzeit, ob ein Zusammenhang zu weiteren Taten besteht.