Mit Auto gegen Laterne geprallt

Er wäre fast gestorben: 54-Jähriger sucht nach Unfall in Nürnberg seinen Lebensretter

26.10.2021, 11:14 Uhr
Der Fahrer hatte plötzlich die Kontrolle über seinen Mercedes verloren, er überlebte den Unfall nur knapp.

Der Fahrer hatte plötzlich die Kontrolle über seinen Mercedes verloren, er überlebte den Unfall nur knapp. © Martin Dziadek via www.imago-images.de, imago images/Die Videomanufaktur

Der Unfall im Stadtteil Röthenbach ist schon Wochen her. Am Mittwoch, den 6.Oktober 2021, war ein 54-jähriger Autofahrer auf der Ansbacher Straße in Richtung Stein unterwegs. Plötzlich verlor er die Kontrolle über seine Mercedes B-Klasse, kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte dabei gegen einen Ampelmast. Der Aufprall war so heftig, dass die Ampel dabei komplett zerstört wurde. Anschließend fuhr der Mercedes sogar noch gegen eine weitere Ampel, erst dann kam das Fahrzeug zum Stehen. Wie sich herausstellte, hatte der 54-Jährige wohl aufgrund einer medizinischen Ursache diesen schweren Unfall verursacht. Er wäre ums Leben gekommen, wenn Passanten und andere Verkehrsteilnehmer ihn nicht sofort aus dem Auto befreit und wiederbelebt hätten.

Der 54-jährige Mann ist mittlerweile wieder auf dem Weg der Besserung. Es sei ihm ein besonderer Wunsch, sich bei allen Ersthelfern persönlich zu bedanken, teilte die Polizei am heutigen Dienstag mit. Doch einer der Ersthelfer, der laut Zeugenaussagen einen wesentlichen Beitrag an der Befreiung des Mannes aus dem Unfallfahrzeug geleistet hatte, ist der Polizei leider nicht namentlich bekannt. Er soll am Unfalltag, 6. Oktober 2021, orangefarbene Arbeitskleidung ähnlich der eines Müllwerkers getragen haben. Dieser Zeuge wird gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Nürnberg unter der Telefonnummer 0911-65830 zu melden.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.