Als erste Stadt Bayerns: Erlangen ruft den Klimanotstand aus

29.5.2019, 20:00 Uhr
Szene von einer Fridays for Future-Demo in Erlangen.

Szene von einer Fridays for Future-Demo in Erlangen. © Ralf Rödel

Auf der Bürgerversammlung für die Gesamtstadt hatten junge Klima-Aktivisten - unter anderen von der "Fridays for Future"-Bewegung - zwei Anträge zum Klimanotstand und zu Klimaschutzmaßnahmen eingebracht.

Darin wurde der Stadtrat aufgefordert, "die Eindämmung des Klimawandels und seiner schwerwiegenden Folgen als Aufgabe von höchster Priorität anzuerkennen".

Nun stimmte der Erlanger Stadtrat über die "Ausrufung des Klimanotstands" ab. Unter anderen wird der Erlanger Stadtrat in Zukunft "bei seinen Beschlüssen die Auswirkungen auf das Klima sowie die ökologische, gesellschaftliche und ökonomische Nachhaltigkeit berücksichtigen und wenn immer möglich Maßnahmen priorisieren, die den Klimawandel oder dessen Folgen abschwächen".

Die Stadt Erlangen soll nun außerdem auf allen politischen Ebenen für die Einhaltung des 1,5 Grad-Ziels werben und dabei auch mit anderen Kommunen zusammenarbeiten.

40 Kommentare