16°

Sonntag, 22.09.2019

|

zum Thema

Anders als Maly will Erlangens OB Janik bleiben

Der SPD-Politiker tritt 2020 wieder zur Wahl an - 12.03.2019 17:28 Uhr

Florian Janik (2. v. links), hier bei einer Fridays For Future-Demo in Erlangen, will Oberbürgermeister bleiben. © Harald Sippel


Horch amol: Gibt es ein Leben nach Uli Maly?

Zwei, nein, eigentlich drei Dinge haben Ulrich Maly und Florian Janik auf alle Fälle gemeinsam: Beide haben ihre politische Heimat bei der SPD, beide konnten in einer Stichwahl der CSU den Oberbürgermeistersessel abringen, und beide waren zum Zeitpunkt ihrer Wahl zum Oberbürgermeister ihrer Stadt die jüngsten OB-Kandidaten Deutschlands beziehungsweise Bayerns.


Maly kandidiert 2020 nicht: Eine richtige Entscheidung?


17 Jahre liegt das bei Ulrich Maly nun zurück. Jetzt hat der 58-Jährige bekannt gegeben, dass er nächstes Jahr nicht noch ein viertes Mal antreten wird. Das hat bei Vielen große Überraschung ausgelöst. Anerkennende Worte für dessen Leistungen gab es nicht nur aus den eigenen Reihen, sondern auch von den anderen Parteien. Auch Malys Parteikollege Florian Janik bedauert den überraschenden Rückzug, er habe gerne mit Maly zusammengearbeitet, akzeptiere aber auch dessen Entscheidung.

Bilderstrecke zum Thema

Nürnbergs OB Ulrich Maly hört auf: Das sind die Reaktionen

Am Montag hat Nürnbergs Oberbürgermeister bekanntgegeben, dass er bei der Kommunalwahl 2020 nicht mehr als SPD-Kandidat für das Amt des Oberbürgermeisters zu Verfügung steht. Er wolle einen Generationenwechsel in der Nürnberger SPD ermöglichen. Wir haben uns umgehört, was seine Wegbegleiter zu diesem großen Schritt sagen.


Für Florian Janik hingegen steht außer Frage, dass er wieder kandidieren wird. So, wie er es bereits 2017 in seiner Halbzeitbilanz angekündigt hatte. Ein Entschluss also, der nicht jetzt erst gereift ist.

Hören Sie dazu auch unseren "Horch amol"-Podcast: Gibt es ein Leben nach Uli Maly?

Das Amt des Oberbürgermeisters auszuüben, "macht nach wie vor Freude", sagt Janik, der ebendieses Amt als 33-Jähriger angetreten hatte. Das Wichtigste sei es, "eine Stadt zu schaffen, in der alle Menschen jederzeit die Möglichkeit haben, ihr Umfeld mitzugestalten." Damit greift Janik die Tatsache auf, dass sich die Ampelkoalition von Anfang an mehr Bürgerbeteiligung auf die Fahnen geschrieben hatte.

Bilderstrecke zum Thema

11 Dinge, die Sie über Florian Janik noch nicht wussten

Erlangens Oberbürgermeister Florian Janik ist nicht nur das Oberhaupt der Hugenottenstadt, sondern auch Privatmensch. In unserer Bildergalerie verrät Janik einige überraschende Dinge aus seinem privaten und beruflichen Leben.


"Ich würde mich sehr freuen, wenn mir die SPD die Möglichkeit gibt, mich erneut um das Amt bewerben zu können", sagt Janik im Gespräch mit den EN. Er kann davon ausgehen, dass er den Rückhalt seiner Partei hat. Die Nominierung ist für den Mai vorgesehen.

Jörg Volleth, Janiks Herausforderer von der CSU, wird bereits am 21. März offiziell nominiert. Ende Januar hatte sich der Kreisausschuss der CSU Erlangen einstimmig für ihn als OB-Kandidaten ausgesprochen.

Bilderstrecke zum Thema

Dr. Florian Janik: Erlangens Oberbürgermeister im Porträt

Mit fast 64 Prozent haben die Erlanger Bürger Florian Janik von der SPD bei der Kommunalwahl 2014 zum neuen Oberbürgermeister gewählt. Damit löste er Siegfried Balleis (CSU) im Amt ab, der seit 1996 im Rathaus als Oberhaupt saß. Ein Porträt in Bildern.


 

ek

7

7 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen