Mittwoch, 03.03.2021

|

Aus für Süßwarenhändler: So geht es für Erlanger Filialen weiter

Nach Anmeldung einer eigenständigen Insolvenz von Hussel, Arko und Eilles - 19.01.2021 16:00 Uhr

Die Eilles-Filiale an der Nürnberger Straße 21 läuft derzeit normal weiter.

19.01.2021 © Klaus-Dieter Schreiter


Die zur Deutschen Confiserie Holding (DCH) gehörenden Süßwarenhändler Hussel, Arko und Eilles haben beim Amtsgericht in Norderstedt nahe Hamburg vorläufige Insolvenz in Eigenregie beantragt. Auf die hiesigen Filialen scheint das aber zunächst keine negativen Auswirkungen zu haben.

"Wir haben erst einmal weiter offen und werden den Laden in Eigenregie weiter führen", sagte die Filialleiterin von Eilles an der Hauptstraße im Haus Schlossplatz 7, Angelika Futschik, auf Anfrage. "Erst einmal passiert gar nichts".

Bilderstrecke zum Thema

Click & Collect in Forchheim: Das sagen Einzelhändler

Seit Montag ist "Click & Collect" in Bayern erlaubt. Wie werden das Vorbestellen und Abholen von Ware in Forchheim angenommen? Die NN haben bei Einzelhändlern nachgefragt.


Den Teeladen in der Hauptstraße gibt es bereits seit 20 Jahren, die dortige Eilles-Filiale in dieser Form "aber schon ein ganzes Stück länger", erinnert sich Futschik.

Filialleiterin ist optimitisch

Den Laden hat sie damals miteröffnet. Wie das jetzt weiter gehe, hänge wohl auch davon ab, wie es mit der Corona-Pandemie weiter gehe. "Wir stehen aber gar nicht so schlecht da, wie es sich vielleicht anhört".

Die Filialleiterin ist optimistisch, dass die beiden fest angestellten Mitarbeiterinnen auch zukünftig ihre Arbeit in der Filiale haben werden.

"Wir wissen im Moment noch gar nichts", sagt die Filialleiterin der anderen Erlanger Eilles-Filiale in der Nürnberger Str. 21. "Wir haben einfach nur ein Schreiben bekommen, mit dem wir über den Insolvenzantrag informiert worden sind". Die Filiale in der Hauptstraße laufe gut, aber es hänge eben auch der Arko-Komplex und Hussel mit über 400 Filialen mit dran.

Mit gut 30 Filialen

Eilles mit den gut 30 Filialen sei da der kleinste Süßwarenhändler von denen. Man habe ihr aber versichert, dass der Laden nicht geschlossen werden müsse, sagt die Filialleiterin. "Auch die Kunden müssen sich keine Sorgen machen".

Allerdings gibt es noch keine detaillierten Infos, die würden wohl erst in drei Monaten nach Abschluss des Insolvenzverfahrens kommen. "Was ich auf jeden Fall sagen kann ist, dass wir nicht schließen".

In der Vergangenheit hatten verschiedene Händler in der Erlanger Innenstadt ihre Geschäfte für immer zu gemacht.

Informationen im Schaufenster

Die ebenfalls betroffene Hussel-Filiale in den Arcaden hat ohnehin wegen Corona geschlossen. Dort hängen Informationen im Schaufenster über die Online-Bestellmöglichkeiten. Darauf, dass der Laden von der Insolvenz der Holding betroffen sein könnte, deutet nichts hin.

kds

9

9 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen