Sonntag, 28.02.2021

|

Bald wieder Bücher aus der Erlanger Stadtbibliothek

Am Marktplatz rüstet man sich für erste Bestellungen - 26.01.2021 15:30 Uhr

Die Bücherregale sind gut gefüllt, ansonsten herrscht gähnende Leere in den Räumlichkeiten: Ab Donnerstag können in der Stadtbibliothek Medien bestellt und ab Montag kommender Woche abgeholt werden.

25.01.2021 © Harald Sippel


Während die kleineren Büchereien im Landkreis bereits seit gestern wieder, wie berichtet, nach dem Prinzip "Click and collect" geöffnet haben, müssen sich Nutzer der Stadtbibliothek Erlangen noch ein paar weitere Tage gedulden. Ab Donnerstag, 28. Januar, 10 Uhr, ist es möglich, erste Bestellungen telefonisch aufzugeben. Die ersten Abholungen jedoch werden erst am darauf folgenden Montag, 1. Februar, realisierbar sein.

"Es ist klar, dass kleinere Büchereien agiler reagieren können. Bei uns hat das eine andere Dimension, wir brauchen ein paar Tage mehr Vorlaufzeit, müssen Dienstpläne ändern, die Medien ausheben, den Bücherbus wieder in Betrieb nehmen. Das ist rein von der Organisation und auch von der Anzahl der Anfragen eine andere Hausnummer", so Adrian La Salvia, Leiter der Stadtbibliothek.

Ausgabestelle Notausgang

Diese wird nun nach Wochen der Komplettschließung, in denen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, wie La Salvia betont, endlich einmal die Aufgaben abarbeiten konnten, die im Hintergrund anfallen, nun unter den genannten Bedingungen wieder zur Vorbestellung und Abholung teilöffnen. Ausgabestelle wird, anders als ursprünglich berichtet, zum jeweiligen Termin der Notausgang hinter der Kinder- und Jugendbibliothek in der Einhornstraße gegenüber der Osteria Il Sapore.

Bestellt werden können maximal fünf Medien gleichzeitig – entweder über das Onlineformular auf der Website www.erlangen.de/bibliothek oder aber telefonisch unter der Nummer (0 91 31) 86 23 55 immer montags, dienstags, donnerstags und freitags zwischen 10 und 16 Uhr sowie samstags zwischen 10 und 13 Uhr. Mittwochs ist geschlossen.

Dort, wo man bisher im Regal selbst seine Bücher zusammensuchte und durch den Einleseautomaten schob, wird nun ein erheblicher Aufwand nötig: Eine Mitarbeiterin nimmt die Telefonate entgegen und vermerkt die Ausleihe auf Formularen.

Diese werden mit den Online-Formularen dann übergeben, die Medien aus den Regalen zusammengesucht. Weitere Mitarbeiter verbuchen die Bestellungen und rufen die Personen zurück, um einen Ausleihtermin zu vereinbaren.

30 Mitarbeiter im Einsatz

Sechs Personen kann die Stadtbibliothek in 30 Minuten dann versorgen, so lange dauert ein Zeitfenster. Oder aber die Leserinnen und Leser nutzen den Bücherbus, deren Haltestellen und Haltedauer im Internet zu finden sind. "Den Bus darf man derzeit nicht betreten, die bestellte Ware wird an der Tür ausgegeben", so Adrian La Salvia. Insgesamt sind 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter einige Teilzeitkräfte, im Einsatz.

"Wir tun wirklich unser Bestes, aber wir brauchen noch ein paar Tage", so der Leiter der Bibliothek. Denn erst heute wird ein neues Kassensystem installiert, das ebenfalls den bekannten Ablauf ein wenig durcheinander bringt.

"Wir sind daher dankbar, wenn derzeit von telefonischen Nachfragen abgesehen wird. Ab Donnerstag stehen wir dann voll zur Verfügung", so La Salvia.

CHRISTOPH BENESCH

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen