23°

Sonntag, 09.05.2021

|

Bauarbeiten in Günther-Scharowsky-Straße dauern bis Herbst

Beim Siemens-Campus in Erlangen zieht sich die Straßen-Umgestaltung noch hin - 21.04.2021 10:30 Uhr

Bauarbeiten in der Günther-Scharowsky-Straße sind mittlerweile ein vertrautes Bild. Einige Bürger verlieren nun aber die Geduld.

19.04.2021 © Klaus-Dieter Schreiter


Weil man von Süden her nicht mehr zum Einkaufszentrum an der Cumianastraße kommt, sind einige Brucker recht sauer. "Eine Stadt gehört uns allen, ob motorisiert oder nicht", schrieb eine Leserin an dieses Medienhaus. Langsam würden die Bürger die Geduld verlieren ob der seit Jahren andauernden Bauarbeiten in der Günther-Scharowsky-Straße.

Seit Beginn der Bauzeit des Siemens Campus hätten die Autofahrer und Anwohner wirklich viel Geduld gezeigt mit der sich dauernd ändernden Verkehrsführung im Bereich zwischen Bunsenstraße und Günther-Scharowsky-Straße, meint sie.

Geänderte Verkehrsführung

Diese Verkehrsführung hat sich nun wieder geändert, nachdem der nördliche Teil der Straße als erster Abschnitt des Gesamtprojektes "Äußere Erschließung Siemens Campus" bereits 2019 fertig wurde. Nun nämlich wird der südliche Abschnitt umgestaltet.

Ärgerlich ist für die Brucker Bürger, die im Bereich rund um die Tennenloher Straße wohnen, dass sie nun zumindest mit dem Auto nicht mehr direkt in das Nahversorgungszentrum Cumianastraße kommen.

Bilderstrecke zum Thema

Platz für das FAU-Logo am Himbeerpalast

Bereits im Dezember wurden die Schlüssel zum Erlanger „Himbeerpalast“ von der Siemens AG an die FAU übergeben – nun hat die Universität das Gebäude ganz offiziell übernommen. Um die Übergabe auch nach außen hin sichtbar zu markieren, wurde während des Termins symbolisch der erste Buchstabe des Siemens-Schriftzugs vom Gebäude entfernt – in Zukunft ist dann Platz für das FAU-Logo.


Wer auf die Blechkarosse nicht verzichten kann, beispielsweise weil die Menge der eingekauften Lebensmittel mit dem Fahrrad nicht transportiert werden kann, der muss den Umweg durch den Brucker Ortskern über die Fürther Straße und weiter über die Paul-Gossen-Straße nehmen. Für Fußgänger und Fahrradfahrer ist allerdings eine Furt eingerichtet.

Kreuzungsumbau im August

Die derzeit laufende Bauphase soll wie geplant am 24. August beendet sein. Dann kommt Bauphase drei dran, während der die Kreuzung Felix-Klein-Straße / Günther-Scharowsky-Straße unter weitestgehender Aufrechterhaltung aller Fahrbeziehungen umgebaut werden soll.

Laut den Planungen des Tiefbauamtes sollen diese Arbeiten am 21. Oktober beendet sein. Die anschließenden Asphaltierungsarbeiten in der Kreuzung, die bis zum 29. Oktober geplant sind, erfordern dann allerdings eine komplette Sperrung.

Behinderungen so gering wie möglich

Dass das bei den Bürgern nicht gut ankommt, ist auch dem Tiefbauamt bewusst. Ziel sei es jedoch, die Behinderungen "auf das unumgängliche Mindestmaß zu beschränken", heißt es von dort.

Der Bau- und Werksausschuss der Stadt Erlangen hatte in seiner Sitzung im November 2018 den Ausbau der Günther-Scharowsky-Straße beschlossen, vor allem weil die Kreuzung Felix-Klein-Straße / Günther-Scharowsky-Straße ein hoch belasteter Knotenpunkt im innerstädtischen Straßennetz ist.

Bilderstrecke zum Thema

"Starkes Signal": Siemens Campus feierte Richtfest für das Modul 1

Es ist soweit: Das Richtfest für den ersten Bauabschnitt am Siemens Campus konnte groß gefeiert werden. Über den Platz, wo sonst hunderte Bauarbeiter werkeln, flog diesmal eine Drohne und zeichnete jeden Bauerfolg auf. Die Aufnahmen wurden im Gebäudeinneren übertragen, sodass die geladenen Gäste keinen Fuß in die Kälte tun mussten. OB Florian Janik zeigte sich beeindruckt von der Größe. Immerhin werden dort ab Mitte 2020 rund 7000 Beschäftigte Platz finden.


Durch die Straßenbaumaßnahme soll dieser Kreuzungsbereich, aber auch der gesamte Straßenzug leistungsfähiger und verkehrssicherer werden. Immerhin führt die Günther-Scharowsky-Straße mitten durch den neuen Siemens-Campus, durch den voraussichtlich zusätzlicher Verkehr generiert wird. Und wenn der Straßenzug endlich fertig ist, dann ist dort nicht nur ein breiter Boulevard entstanden, sondern dann kann auch das Einkaufszentrum Cumianastraße wieder uneingeschränkt erreicht werden.

KLAUS-DIETER SCHREITER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen