16°

Montag, 20.05.2019

|

Bekommt Heroldsberg einen neuen Biergarten?

Das Bierwerk möchte im Gründlachtal einen gastronomischen Sommerbetrieb eröffnen - 09.02.2019 18:00 Uhr

Bereits beim Nürnberger Altstadtfest 2017 machte das Bierwerk mit: Hier prosten Konstantin Klaus, Kurt Rimner und Gerhard Stempfle einander zu. Jetzt möchte das Bierwerk die Biergartentradition auch in Heroldsberg und/oder Eckental beleben. © Archivfoto: Stefan Hippel


Im Gemeinderat zeigte man sich grundsätzlich offen für ein derartiges Projekt, will nach der Vorlage eines entsprechenden Konzeptes und einem Beschluss aber erst die Erfahrungen eines einjährigen Probebetriebes abwarten.

Die Gemeinde Heroldsberg befindet sich mit dem Vorhaben jedoch in Konkurrenz zur Gemeinde Eckental, die sich ebenfalls offen für ein derartiges Projekt zeigt, so Bierwerk-Geschäftsführer Andreas Stempfle. Wer den Zuschlag bekommt, wird von den Initiatoren je nach dem bestmöglichen Standort und den besten Bedingungen für den Betrieb entschieden.

Der neue Standort: am Postgässchen

Beantragt hat den hölzernen Rundbau mit rund neun Meter Durchmesser die Bierwerk GmbH Kreativbrauerei aus Nürnberg auf dem Standort hinter dem Festplatz nördlich der Kunzengasse. Da der vorgesehene Aufstellungsort jedoch Probleme mit den Anwohnern aufwerfen könnte, wurde im Gemeinderat ein Standort am Postgässchen hinter dem Bolzplatz vorgeschlagen, der auch von den Betreibern angenommen würde. In dem Rundbau, der nach Angaben der Betreiber bereits auf dem Nürnberger Altstadtfest für neue Akzente sorgte, sollen rund 120 Gäste bewirtet werden.

Ergänzt wird die Hütte noch durch einen Außenbereich mit rund zwanzig Biertischgarnituren und der entsprechenden Zahl von Sonnenschirmen. Als Alleinstellungsmerkmal wollen die Betreiber der Bierwerk Kreativbrauerei ihr selbst gebrautes Bier anbieten.

Die Hütte selbst ist aus hellem und massivem Fichtenholz und präsentiert sich in neuem zeitgemäßen Design, was nach Angaben der Betreiber sowohl älteres als auch jüngeres Publikum anspricht. Neben selbst produziertem Bier verschiedenster Sorten sollen auch fränkische Gerichte angeboten werden.

Im Gemeinderat war man sich grundsätzlich einig, dass eine derartige gastronomische Einrichtung am Standort Postgässchen möglich sein sollte. Einig war man sich jedoch auch, dass der Betrieb am diesjährigen Feuerwehrfest ruhen und es einen einjährigen Probebetrieb geben müsse. Die Verwaltung wurde dann per Beschluss beauftragt ein Konzept zu erarbeiten, das dem Ratsgremium nochmals vorgelegt werden wird.

Alle sind voll motiviert

Bei den Machern der "bierwerker" handelt es sich um ein Team aus Fachleuten aus dem Bereich der Bierwirtschaft, die sich selbst als leidenschaftliche Bierkenner, voller Motivation, Ideen und Tatendrang bezeichnen. Die "bierwerk kreativbrauerei" befindet sich in einem kleinen Dorf vor den Toren Nürnbergs und entstand 1999 als kleine und feine Hausbrauerei, wie sie in Franken früher häufig anzutreffen war.

Nach dem Konzept für die Rundhütte in der grünen Lunge von Heroldsberg sollen eigens gebraute Biere und 50 nationale und internationale Biere zum Ausschank kommen. Damit, so hoffen die Betreiber, könnte eine Biergartentradition in Heroldsberg neu begründet werden. Vor allem für Fahrradfahrer und Wanderer sowohl aus der Gemeinde als auch von außerhalb gäbe es in dem innerörtlichen Grüngürtel eine besondere Attraktion mehr.

Bilderstrecke zum Thema

Historische Bilder: Als Erlangen eine Bierhauptstadt Frankens war

Mit Kitzmann verschwindet die größte Erlanger Brauerei des 21. Jahrhunderts vom Markt. Die Hugenottenstadt hat eine bewegte Bier-Geschichte. Was viele nicht wissen: In der Blütezeit im 19. Jahrhundert gab es bis 18 Brauereien, einige bis weit über die Grenzen des Landes bekannt. Ein Blick in die Historie.


 

MANFRED LEUTHEL

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Heroldsberg, Heroldsberg