Besucherrekord! 30.000 Gäste beim Comic Salon in Erlangen

3.6.2018, 15:12 Uhr
Der 18. Internationale Comic-Salon in Erlangen hat alle Besucherrekorde gebrochen. Etwa 30.000 Fans waren angereist, um ihre Lieblings-Artists live zu treffen.

Der 18. Internationale Comic-Salon in Erlangen hat alle Besucherrekorde gebrochen. Etwa 30.000 Fans waren angereist, um ihre Lieblings-Artists live zu treffen. © Comic-Salon/Erlangen

Der Comic-Salon wird alle zwei Jahre veranstaltet, im Mittelpunkt stand diesmal das aufstrebende Genre der Comic-Reportage. Eine umfassende Ausstellung mit Werken von Künstlerin wie Joe Sacco, Guy Delisle und Sarah Glidden widmete sich der Gattung. Rund 20 Ausstellungen konnten an verschiedenen Veranstaltungsorten rund um den Schlossplatz und den Schlossgarten in Erlangen bestaunt werden.

500 Künstler aus aller Welt waren extra für das Wochenende nach Erlangen angereist und zeichneten in über 800 Signierstunden für ihre Fans. Am Sonntagabend endet der 18. Internationale Comic-Salon, doch die Veranstalter und das Kulturamt der Stadt Erlangen sind mit der Resonanz vollkommen zufrieden. Denn obwohl die Messe aufgrund der Sanierung der Heinrich-Lades-Halle in Messezelte in der Innenstadt verlegt werden musste, tat das den Besucherzahlen keinen Abbruch. Mit insgesamt etwa 30.000 Gästen, zog das Event in diesem Jahr mehr Fans denn je an. Viele Künstler, Besucher und Aussteller sollen auch den Wunsch geäußert haben, dass das Festival auch in Zukunft mit Zelthallen in der Innenstadt stattfinden soll.

Reinhard Kleist ausgezeichnet

Besonders viele Besucher lockten nach Angaben der Veranstalter die Ausstellungen von Greser & Lenz, Marc-Antoine Mathieu, Jeff Lemire und Flix an. Sehr großen Andrang erlebte auch das Kindercomic-Festival "Kinder lieben Comics!" im Botanischen Garten der Universität.

Gleich am Freitag wurde der Max und Moritz-Preis in neun Kategorien vergeben. Den mit 5000 Euro dotierten Hauptpreis als bester deutschsprachiger Comic-Künstler erhielt Reinhard Kleist für sein Werk "Nick Cave – Mercy on me". Der Max un Moritz-Preis gilt als eine der wichtigsten Auszeichnungen für grafische Literatur im deutschsprachigen Raum.


Den Comic-Salon-Freitag gibt's hier zum Nachlesen.


 

 

5 Kommentare