Bierprobe in Erlangen mit der alten und neuen Bierkönigin

20.4.2018, 18:34 Uhr
Erlangens Oberbürgermeister Florian Janik, Moderator Klaus Karl-Kraus, Braumeister Stefan Herz, Brauereichef Peter Kitzmann und die Kitzmann-Bierkönigin Theresa I. (v. l.) bei der Bierprobe im Biergarten der Bräuschänke.

Erlangens Oberbürgermeister Florian Janik, Moderator Klaus Karl-Kraus, Braumeister Stefan Herz, Brauereichef Peter Kitzmann und die Kitzmann-Bierkönigin Theresa I. (v. l.) bei der Bierprobe im Biergarten der Bräuschänke. © Foto: Harald Sippel

"Für Erlangens Brauereien gibt’s eigentlich nur zwei Jahreszeiten. Die vor und die nach der Bergkirchweih." Mitten im Endspurt für das große Fest, das am 17. Mai startet, hat Peter Kitzmann das Festbier seiner Brauerei präsentiert. Der Stress der Vorbereitung ist ihm und den Kitzmann-Festwirten anfangs etwas anzumerken. Schließlich gilt es wieder viele städtische Vorgaben – Stichwort "Sicherheitskonzept" – umzusetzen. Kitzmann: "Früher war die Antwort auf die Frage 'Was gibt’s Neues am Berg?' ganz einfach: Die Karusselle sind rund, und der Krug hat den Henkel an der Seite. Das gilt heute längst nicht mehr."

Entspannter wurde die Stimmung, als Oberbürgermeister Florian Janik im Biergarten der Kitzmann-Bräuschänke mit drei Schlägen das Fass für die Bierprobe angestochen hatte. Der süffige Gerstensaft besitzt einen Stammwürzegehalt von 13,4 Prozent und 5,9 vol. Prozent Alkohol.

Als zudem noch die charmante Kitzmann-Bierkönigin Theresa I. verkündete, dem Werben um eine Verlängerung ihrer Amtszeit nachzugeben und ein Jahr dranzuhängen, war die Welt endgültig wieder in Ordnung.

Keine Kommentare