10°

Sonntag, 20.10.2019

|

Blind dem Navi vertraut: Fahrt auf der A3 endet im Nichts

Zwei Fahrerinnen und ein 76-jähriger Porsche-Fahrer finden auf der Autobahn den Weg nicht - 18.09.2019 17:37 Uhr

Ein 76-jähriger Niederbayer war 13 Uhr mit seinem Porsche auf der A73 unterwegs. Am Autobahnkreuz Erlangen wollte er auf die A3 in Richtung Regensburg wechseln.

Allerdings richtete er sich nicht nach der vorhandenen Beschilderung, sondern vertraute seinem Navigationsgerät. Dieses war mit der geänderten Verkehrsführung in der Baustelle nicht vertraut.

Bilderstrecke zum Thema

Brückenbauten, eine Quelle und Unfälle: Die Geschichte der A3

Die A3 ist mit 769 Kilometern die zweitlängste Autobahn Deutschlands und durchquert die Metropolregion Nürnberg. Unfälle, aufwändige Brückenbauten und der Fund einer Quelle am Straßenrand: Wir blicken in die vielseitige Geschichte der Autobahn.


Letztlich fand der Porsche-Fahrer den richtigen Weg erst, nachdem er mehrmals das Kreuz in verschiedenste Richtungen befahren hatte. Doch dann blieb er dabei mit einem Außenspiegel an einem Lieferwagen hängen. Auf dem Heimweg meldete er dieses Vorkommnis einer Polizeidienststelle.

Trotz gelber Markierungen falsch abgebogen

Bereits vergangene Woche hatten zwei Verkehrsteilnehmerinnen blind ihrem Navigationsgerät vertraut und die Beschilderung ignoriert. Sie wollten von der A73 auf die A3 in Richtung Würzburg fahren. Trotz gelber Fahrbahnmarkierungen und einer dichten Reihe an Absperrbaken folgten sie dem Abbiegebefehl des Navis und fuhren auf den neu errichteten Overfly, der ja zurzeit noch im Nichts endet.

Zumindest merkten sie den Fehler noch rechtzeitig, blieben stehen und verständigten den Notruf. Eine Streife der Verkehrspolizei Erlangen lotste die beiden Fahrerinnen wieder auf die richtige Fahrbahn.

 

en

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Erlangen