17°

Sonntag, 05.07.2020

|

zum Thema

Blutplasma-Behandlung: Klinikum Erlangen präsentiert erste Ergebnisse

Vier Patienten sind bislang mit dem gewonnenen Blutplasma behandelt worden - 22.04.2020 12:46 Uhr

Anfang April hatte ein Forscherteam des Uniklinikums Erlangen zum Spenden aufgerufen. Am Mittwoch wurden nun erste Ergebnisse in Erlangen präsentiert. © Christina Merkel


Anfang April hatte das Team um Holger Hackstein, dem Leiter der Transfusionsmedizin am Klinikum, zum Spenden aufgerufen. In nur 24 Stunden meldeten sich bereits knapp 300 kurierte Covid-19-Patienten, um Blutplasma abzugeben. Darin befinden sich Abwehrstoffe, die auch nun anderen Betroffenen helfen können. "Aktuelle wissenschaftliche Daten weisen darauf hin, dass durch Covid-19-Immunplasma eine deutliche Abschwächung der lebensbedrohlichen Verläufe möglich ist", sagt Hackstein. "Das Verfahren könnte die Therapie erheblich verbessern."

Dafür wird dem Spender Blut abgenommen und die flüssigen Bestandteile von den Zellen getrennt. Das Blutplasma enthält dann keine Leukozyten, Erythrozyten und Thrombozyten mehr, der Spender bekommt sie zurück. Das Plasma wird eingefroren. Eine Spende dauert etwa 45 Minuten und kann nach einer Woche mehrfach wiederholt werden.

Von den 300 Personen, die sich gemeldet haben, waren 20 für das Verfahren geeignet. Sie mussten einen positiven Corona-Test nachweisen sowie zwei negative Tests nach der Erkrankung. Außerdem müssen sie die grundlegenden Auflagen für eine Blutspende erfüllen.

Nach einer Covid-19-Infektion bildet der Körper spezifische Abwehrkräfte gegen das Virus im Blut. Diese Antikörper reagieren speziell auf die Oberfläche der Sars-Cov-2-Viren. Wenn sie von einem auf den anderen Menschen übertragen werden, kann der schwere Verlauf einer Erkrankung abgemildert werden, weil sich der Körper besser wehren kann.

Bilderstrecke zum Thema

Masken und Quadratmeter: Diese Regeln gelten nun für Geschäfte

Stück für Stück sollen bayerische Geschäfte ab dem 20. April wieder Kunden empfangen dürfen. Damit das möglich ist, müssen Kunden und Verkäufer aber einige Regeln einhalten. Hier erfahren Sie, was mit der Lockerung der Verkaufsbeschränkungen wichtig wird.


Vier Patienten sind bislang in Erlangen mit dem gewonnenen Blutplasma behandelt worden. "Das sind bislang nur Einzelfallbeobachtungen", sagt Hackstein. Weitere, größere Tests mit mehr Menschen müssen jetzt folgen. "Ich denke, dass wir in vier bis acht Wochen die ersten internationalen Studien etwa aus China sehen werden und in sechs bis zehn Monaten dann erste Ergebnisse von uns."


Verhindert Immunplasma aus Erlangen tödliche Infektionen?


In Bayern forschen auch die Universitätskliniken in München, Würzburg, Augsburg und Regensburg an der Methode. "Wir telefonieren einmal pro Woche und tauschen uns aus, um voneinander zu lernen", sagt Hackstein. Der Präsident des Robert-Koch-Instituts, Lothar Wieler, bezeichnete das Vorhaben bei einer Pressekonferenz in Berlin als "einen der lohnenswertesten Ansätze" im Kampf gegen Corona.


Über aktuelle Entwicklungen in der Corona-Krise Sie haben selbst den Verdacht, an dem Virus erkrankt zu sein? Hier haben wir häufig gestellte Fragen zum Coronavirus zusammengestellt.

Die Anzahl der Corona-Infizierten in der Region finden Sie hier täglich aktualisiert. Die weltweiten Fallzahlen können Sie an dieser Stelle abrufen.


Wir informieren Sie mit unserem täglichen Corona-Newsletter über die aktuelle Lage in der Coronakrise, geben Ihnen Hinweise zum richtigen Verhalten und Tipps zum alltäglichen Leben. Hier kostenlos bestellen. Immer um 17 Uhr frisch in Ihrem Mailpostfach.

Sie bevorzugen Nachrichten zur Krise im Zeitungsformat? Erhalten Sie mit unserem E-Paper-Aktionsangebot immer die wichtigsten Corona-News direkt nach Hause: Ein Monat lesen für nur 99 Cent! Hier gelangen Sie direkt zum Angebot.


Sie wollen in der Corona-Krise helfen: Dann sind Sie in unserer Facebookgruppe "Nordbayern hilft" genau richtig!

3

3 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen