Samstag, 21.09.2019

|

Brandserie in Frauenaurach: Polizei nimmt Verdächtigen fest

Brände halten Einsatzkräfte seit Juni in Atem - 16.08.2019 13:25 Uhr

Die Polizei nahm nun einen Verdächtigen fest. © dpa


Der unbekannte Täter zündete im Gebiet zwischen der Gostenhofer und der Wilhelm-Tell-Straße in insgesamt drei Fällen den Inhalt von Müllcontainern in der Nähe von Mehrfamilienhäusern bzw. an der Grundschule an. Darüber hinaus brannten im Juli einmal ein Gebüsch in der Voltastraße sowie ein Strohfeld an der Wilhelm-Tell-Straße. In einem weiteren Fall wurden abgelegte Zeitungen an einem Abfallcontainer in der Willi-Grasser-Straße angezündet.

In allen Fällen entdeckten Anwohner das Feuer rechtzeitig, sodass ein Ausbreiten des Brandes durch die alarmierte Feuerwehr schnell verhindert werden konnte. Nach dem jeweiligen Abschluss der Spurensicherungen an den Tatorten konnte eine Selbstentzündung in allen sechs Fällen ausgeschlossen werden, sodass von vorsätzlichen Taten ausgegangen werden musste.

Aufgrund der Häufungen der Branddelikte wurde das betroffene Gebiet durch Beamte der Polizei Erlangen zu den fraglichen Tatzeitpunkten verstärkt überwacht. Unmittelbar nach Beginn der intensiven Überwachungsmaßnahmen stellten die eingesetzten Beamten in der Nacht vom 1. auf den 2. August einen Brandherd an der Sylvaniastraße fest.

Feuerzeug und Servietten

Direkt nach Entdeckung des Brandes konnte noch in unmittelbarer Tatortnähe ein 23-jähriger Erlanger festgestellt und festgenommen werden. Dieser führte neben zahlreichen Papierservietten auch ein Feuerzeug mit.

Auf Vorhalt stritt der junge Mann eine Tatbeteiligung an den Bränden ab; aufgrund der vorliegenden Sachbeweise und vorhandenen Indizien kommt er jedoch für die Serie der Sachbeschädigungen im Juni und Juli dieses Jahres in Frauenaurach in Frage. Nach einer intensiven Beweissicherung wurde der Verdächtige wieder aus dem Gewahrsam der Polizei entlassen. Der durch diese Straftatenserie entstandene Sachschaden beziffert sich auf rund 3000 Euro. Zum Motiv seiner Handlung schweigt sich der 23-Jährige ebenfalls aus.

Die Ermittlungen zur Brandserie dauern noch an. Mögliche Zeugen, die nähere Hinweise zur Aufklärung der Fälle geben können, werden gebeten sich mit der Polizei in Erlangen unter der Rufnummer (0 91 31) 76 01 14 in Verbindung zu setzen. 

en

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Erlangen