Brotsommelier für Neunkirchen: Bäckerei Böhm übernimmt Werner

10.1.2021, 15:28 Uhr
Neu in Neunkirchen: Andreas Böhm (im Bild mit seinem Sohn) hat die Bäckerei Werner übernommen, die es 130 Jahre lang im Ort gegeben hatte.

Neu in Neunkirchen: Andreas Böhm (im Bild mit seinem Sohn) hat die Bäckerei Werner übernommen, die es 130 Jahre lang im Ort gegeben hatte. © privat

130 Jahre hatte es die Bäckerei Werner im Ort gegeben, jetzt hat Andreas Böhm übernommen. Die Ware wird allerdings gleich schmecken: 15 Jahre lang hatte sich die Neunkirchener Traditionsbäckerei von der Uttenreuther Traditionsbäckerei beliefern lassen. Im Sommer wurde per Handschlag besiegelt, dass Andreas Böhm das Geschäft übernimmt. Für ihn ist es nach dem Hauptsitz und einem Standort in Dormitz die dritte Filiale.

Keine Scheu vor Konkurrenz

Reich an Bäckern wird Neunkirchen also bleiben, drei Ketten sind hier ebenfalls ansässig. Doch Böhm scheut die großen Konkurrenten nicht: "Ich bin mir sicher, dass es großen Bedarf nach handgemachten Backwaren gibt. Wir müssen uns qualitätsmäßig nicht verstecken." Unter anderem mit 25 Sorten handgemachtem Brot hält er dagegen, das Geschäft in der ersten Woche in Neunkirchen lässt ihn optimistisch bleiben: "Schauen wir mal, wie es läuft. Aber wir haben schon vor, hier dauerhaft zu bleiben."

Corona hatte auch Auswirkung auf den Umsatz der Bäckerei Böhm. Auf der einen Seite gibt es kaum Lieferungen an Gastronomie und Schulen, auf der anderen Seite blieben die Menschen in Homeoffice und Homeschooling daheim – und kauften bei ihrem ortsansässigen Bäcker. "Beides hat Auswirkungen", sagt Böhm, "ich möchte aber nicht klagen, bisher sind wir mit einem blauen Auge davongekommen."

Öffnungszeiten bleiben gleich

Die Öffnungszeiten werden sich erstmal nicht ändern. Wie die Bäckerei Werner hat auch die Bäckerei Böhm von Dienstag bis Samstag zwischen 6 und 13 Uhr geöffnet. Laut Böhm ist es aber gut möglich, die Geschäftszeiten bei entsprechender Nachfrage zu erweitern. Neu ist dagegen, dass Kunden auch per EC-Karte bezahlen können.

Der 40-Jährige ist Bäckermeister in der dritten Generation – und Brotsommelier. Man kennt einen Weinsommelier, einen Biersommelier, aber einen Brotsommelier? Dabei handelt es sich um eine einjährige Ausbildung, an deren Ende eine Prüfung und eine Projektarbeit stehen. "Wir sind Spezialisten für das Thema Brot. Man kann das mit anderen Sommeliers vergleichen", sagt Böhm, "auch bei uns spielt das Food-Pairing eine Rolle."

Weißwein passt besser

Böhm kann also als Fachmann sagen, welches Brot zu welchem Essen oder Getränk passt, weiß beispielsweise, dass der Klassiker Baguette zu Rotwein eigentlich nicht die optimale Kombination ist. "Da geht das Baguette sehr unter. Ein kühler, leichter, fruchtiger Weißwein passt besser."

Für 2022 denkt Böhm an die nächste Erweiterung. Dann will er einen weiteren Standort in Uttenreuth eröffnen, es wäre Filiale Nummer vier. Gebacken wird aber weiterhin im Stammhaus.

1 Kommentar