Bürgerbegehren gegen die StUB hat freie Bahn

13.1.2015, 17:09 Uhr
So könnte die StUB aussehen - doch die Gegner des Großprojektes haben nun genug Stimmen für ein Bürgerbegehren gesammelt.

So könnte die StUB aussehen - doch die Gegner des Großprojektes haben nun genug Stimmen für ein Bürgerbegehren gesammelt. © Fotomontage: VAG

Wie die Nürnberger Zeitung aus zuverlässiger Quelle erfuhr, haben insgesamt 5640 im Landkreis wohnende Wahlberechtigte mit ihrer Unterschrift gefordert, dass sich der Landkreis am StUB-Projekt nicht beteiligen und alle rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen soll, aus einem entsprechenden Zweckverband wieder auszutreten.

Wie aus den Unterlagen für den Kreistag Erlangen-Höchstadt am Freitag hervorgeht, waren in einem ersten Anlauf von 5333 eingereichten Unterschriften 237 ungültig. Somit wurde die Zahl von 5329 nötigen gültigen Unterschriften (mindestens fünf Prozent der Kreisbürger) unterschritten.

Allerdings haben die Vertreter des Bürgerbegehrens bereits am 8. Januar weitere insgesamt 574 Unterschriften zur Prüfung an die kreisangehörigen Gemeinden nachgereicht. Somit wurde die Mindestzahl an gültigen Unterschriften übertroffen. Am Freitag will der Kreistag den Bürgerentscheid auf den Weg bringen und einen Termin festlegen.

5 Kommentare