Donnerstag, 04.03.2021

|

zum Thema

Corona in Erlangen, ERH und FO: Inzidenzwerte leicht gesunken

Landkreise bei einer Inzidenz von über 50, während die Stadt noch immer darunter liegt - 03.03.2021 08:29 Uhr

Der Mund-Nasen-Schutz ist seit Wochen aus unserem Alltag nicht wegzudenken.

26.08.2020 © Fabian Strauch/dpa


Das Landratsamt Erlangen-Höchstadt veröffentlicht auf seinen Internet-Seiten die aktuellen Fahllzahlen für den Landkreis Erlangen-Höchstadt, basierend auf den Daten des Robert-Koch-Instituts. Die Stadt Erlangen und auch der Landkreis Forchheim beziehen ihre Zahlen ebenfalls vom RKI.

Die Zahl der Corona-Toten liegt deutschlandweit inzwischen bei 65.076.

Wie hoch sind die aktuellen Inzidenzwerte?

Der sogenannte 7-Tage-Inzidenzwert (auf 100.000 Einwohner) liegt

  • für den Landkreis ERH bei 64,1 (gestern: 63,4)
  • für die Stadt Erlangen bei 36,4 (gestern: 40,9)
  • und für den Landkreis Forchheim bei 82,6 (gestern: 88,6)

Im Landkreis ERH sind seit Beginn der Pandemie 111 Menschen im Zusammenhang mit Covid 19 gestorben, im Landkreis FO 95, in der Stadt Erlangen 84.

Insgesamt haben sich im Landkreis ERH inzwischen 3670 (gestern: 3645) Menschen mit Covid 19 infiziert, im Landkreis FO 3401 (gestern: 3385), in der Stadt Erlangen sind es 2832 (gestern: 2827).

Das ist der Stand vom 3. März, 00.00 Uhr. Laut Angaben des RKI ist zu beachten, dass vor allem nach einem Wochenende noch nicht alle Daten, die von Gesundheitsämtern an das RKI übermittelt werden, vorliegen.

Wie sieht es mit dezentralem Impfen aus?

Für Landkreis-Bewohner gibt es nun doch die Möglichkeit, sich auch abseits vom Erlanger Impfzentrum impfen zu lassen.

Stimmt es, dass noch immer nicht alle über 80-Jährigen einen Impftermin bekommen haben?

Die Antwort auf diese sowie auf weiterer wichtige Fragen finden Sie hier.

Wie viele Impfungen haben in Erlangen und in ERH bereits stattgefunden?

Laut Auskunft des Landratsamts Erlangen-Höchstadt wurden in der zurückliegenden Woche insgesamt 5.727 Corona-Schutzimpfungen durchgeführt. Davon entfallen 954 Impfungen (869 Erstimpfung / 85 Zweitimpfung) an Personal in Kliniken in Stadt und Landkreis. 1.094 Impfungen wurden in Senioreneinrichtungen, verabreicht (1.037 / 57).

Mit Termin wurden in der vergangenen Woche 3.679 Bürgerinnen und Bürger sowie Rettungskräfte und Ärzte mit COVID19-Kontakt bzw. mobile Pflegedienste direkt im Impfzentrum in der Sedanstraße geimpft (3.234 / 445).

Insgesamt wurden seit Beginn (Kalenderwoche 53/2020) 28.832 Personen in Erlangen und im Landkreis Erlangen-Höchstadt die Schutzimpfung verabreicht.

Im Landkreis Forchheim liegt die Gesamtzahl der Impfungen aktuell bei 12.286 (7549 Erstimpfungen, 4737 Zweitimpfungen). 

Wie sieht es mit Lehrern und Erziehern aus?

Nachdem vergangene Woche das Bundesministerium für Gesundheit die Corona-Impfverordnung geändert hat, werden nun auch Personen, die in Kinderbetreuungseinrichtungen, in der Kindertagespflege und in Grund-, Sonder- oder Förderschulen tätig sind, in die Prioritätsgruppe 2 – hohe Priorität – eingeordnet. Wie das gemeinsame Impfzentrum mitteilt, sollen die in Stadt und Landkreis tätigen Personen nicht durch mobile Teams geimpft werden, sondern individuell Termine im für ihren Wohnort zuständigen Impfzentrum vereinbaren.

Die Impfung könne so vermutlich schneller erfolgen, da der vorgesehene Impfstoff von AstraZeneca im Augenblick gut verfügbar sei. Wenn das Personal einer Einrichtung nicht gleichzeitig geimpft werde, vermeide zudem auch gleichzeitige Ausfälle durch mögliche Impfreaktionen. Die mobilen Teams, deren Schwerpunkt gerade auf der Zweitimpfung in Senioreneinrichtungen liege, könnten sich so weiterhin den gefährdeten Gruppen mit Mobilitätseinschränkungen widmen. 

Bin ich infiziert?

Wer wissen will, ob er/sie mit dem Coronavirus infiziert ist, kann sich im Testzentrum am Erlanger Großparkplatz testen lassen. Was dabei zu beachten ist, können Sie hier nachlesen.

Wie ist die Situation ins ganz Bayern?

Aktuelle Infektionszahlen in einer interaktiven Karte finden Sie stets hier.

Der Lockdown ist bis 7. März verlängert worden.

Das ist am Mittwoch, 10. Februar, von Bund und Ländern beschlossen worden. Doch es gibt Ausnahmen, etwa für Friseure, die am 1. März unter strengen Hygiene-Auflagen wieder öffnen sollen. Die einzelnen Länder können über die Öffnung der Schulen selbst entscheiden. Die Aufhebung der Ausgangssperre kommt früher, in Kreisen und Kommunen unter einem 7-Tage-Inzidenzwert von 50 könnte es in naher Zukunft der Fall sein. In Hotspots soll die Sperrstunde von 21 auf 22 Uhr verschoben werden.

Alles im Überblick lesen sie hier.

 

Bilderstrecke zum Thema

Baumärkte und Friseure öffnen: Das sind die neuen Corona-Lockerungen für Bayern

Nach wochenlangem Corona-Lockdown hat das bayerische Kabinett am Dienstag weitere vorsichtige Öffnungsschritte beschlossen: Ab März öffnen neben Friseuren unter anderem auch Fußpflegepraxen. Auch Gärtnereien, Gartenmärkte sowie Blumenläden und Baumärkte verkaufen ihre Waren ab 1. März. Ein Überblick.


Weitere Informationen zu Covid 19 finden Sie auf den Seiten des Bayerischen Staatsministeriums.

Bilderstrecke zum Thema

Von Wuhan in die Welt: Die Ausbreitung der Corona-Pandemie

Anfang Dezember 2019 ging es in China los: Eine unbekannte Lungenentzündung stellt die Ärzte vor Rätsel. Mitte März ruft Bayern den Katastrophenfall aus - was ist in den Wochen und Monaten bis dahin geschehen? Ein Überblick.



++ Die aktuellen Infos im Corona-Liveticker ++


Dieser Artikel wurde mehrfach aktualisiert.

 

 

 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Erlangen