Samstag, 14.12.2019

|

Das Ticket für Antwerpen ist gelöst

SSG-Schwimmer Nils Wich-Glasen hat sich für die Jugend-EM qualifiziert — Nadine Laemmler wird Sechste - 14.05.2012 08:00 Uhr

Nils Wich-Glasen hat in Berlin die Chance auf die EM-Qualifikation genutzt. © Bernd Böhner


Nils Wich-Glasen wurde am Freitag (wie berichtet) mit einem Paukenschlag über die 200m Brust nicht nur Deutscher Jahrgangsmeister, sondern löste mit seiner neuen Bestzeit auch das Ticket für die Jugend-Europameisterschaften in Antwerpen. Diese Qualifikation hatte er als sein großes Ziel für die DM angekündigt, sich im Vorfeld aber noch vorsichtig gegeben und so seine Zweifel an der Erfüllung des Traumes gehabt. Nun ist es tatsächlich geschafft.

Seinen Höhenflug setzte er am Wochenende über die 100m Brust fort und wurde im Berliner Wasser wieder Deutscher Meister seines Jahrgangs 1994 in einer Jahresbestleistung von 1:03,67 Minuten.

Neue Bestzeit – live übertragen

Neben Nils Wich-Glasen steigerte eine weitere SSG-Schwimmerin den Bekanntheitsgrad der Erlanger Schwimmsportgemeinschaft. Denn Nadine Laemmler qualifizierte sich über die 200m Rücken für das A-Finale und schwamm – live von der ARD übertragen – ihre Strecke in einer neuen Bestzeit von 2:15,96 Minuten rund eineinhalb Sekunden schneller als ihre Meldezeit und sicherte sich so Platz sechs. Mit diesem Ergebnis gewann sie außerdem Bronze in ihrem Jahrgang 1994.

Über ihre zweite Strecke, die 100m Rücken-Distanz, verpasste die Rückenspezialistin den dritten Platz nur ganz knapp.

Jonas Gutzat, der sich schon eine Bronzemedaille über 200m Freistil gesichert hatte, verpasste über 200m Rücken den dritten Platz, lieferte aber mit einer Zeit von 2:10,79 Minuten ein tolles Rennen ab. Über 100m Freistil belegte er Platz sechs. Die 15-jährige Michelle Messel überraschte mit ihrem vierten Platz über 100m Schmetterling und bewies ihre Delfin-Künste auch durch ihren siebten Platz über die Doppeldistanz 200m.

Auch Luca Sterner, Mihail Strugulea und Robin Blaicean qualifizierten sich für die Endläufe in ihrem Jahrgang. Über 400m Freistil wurde Strugulea Neunter und Sterner Zwölfter. Die 200m Schmetterling beendeten sie als Sechster und Zehnter. Robin Blaicean erreichte über 200m Rücken Platz sechs und über 200m Lagen Platz neun.

Zufriedener Trainer

„Die Erwartungen wurden erfüllt. Die Sportler haben sich sehr gut gesteigert“, das ist das vorläufige Resümee von SSG-Coach Roland Böller nach den ersten vier Wettkampftagen. Mit den 50m Brust- und Schmetterlingstrecken werden die Erlanger Schwimmer heute den letzten Tag der Deutschen Meisterschaften bestreiten. Man kann jetzt schon sagen: sie waren sehr erfolgreich.

ELENA WALTER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen