12°

Mittwoch, 16.10.2019

|

zum Thema

Dauer-Baustelle im Süden Erlangens nervt viele Anwohner

Problematische Verkehrsführung an der Günther-Scharowsky-Straße - 15.04.2019 11:14 Uhr

Die derzeitige Verkehrsführung an der Baustelle in der Günther-Scharowsky-Straße für den Siemens-Campus bereitet der Erlanger Polizei und den Verkehrsteilnehmern gleichermaßen Probleme. © Klaus-Dieter Schreiter


Verkehrsprobleme stehen bei den Sitzungen der Orts- und Stadtteilbeiräte stets ganz oben auf der Tagesordnung. Beim Beirat Süd ist das nicht anders. Die Bürger in dessen Bereich haben derzeit vor allem mit der Baustelle in der Günther-Scharowsky-Straße zu kämpfen.

Bilderstrecke zum Thema

Eckig, flach, einfach: So soll der Siemens-Campus aussehen

In eineinhalb Jahren soll der Bau beginnen, jetzt gibt es eine erste konkrete Idee davon, wie der Siemens-Campus in Erlangen aussehen wird. Am Freitag stellte Konzernchef Joe Kaeser gemeinsam mit dem bayerischen Ministerpräsidenten das Siegermodell vor.


"Um es gleich vorweg klarzustellen, ich mache nicht die Verkehrsplanung der Stadt", machte der Chef des Sachbereichs Verkehr bei der Polizeiinspektion, Günther Neubauer, vorsorglich zu Beginn seines Parts bei der Sitzung des Stadtteilbeirats Süd klar. Ironisch nannte Neubauer die Straßenbaustelle am Siemens-Campus in der Günther-Scharowsky-Straße einen "Quell ständiger Freude".

Bilderstrecke zum Thema

Hier tut sich etwas: Baustellen in Erlangen

Die Verkehrsinfrastruktur der Stadt Erlangen ist bei manchen Straßen, Brücken, Ampelanlagen und Beleuchtungen sanierungsbedürftig. Deshalb drohen den Bürgern immer neue Baustellen und damit verbundene Unannehmlichkeiten.


Auf dem Papier schaue das zwar alles gut aus, in der Praxis aber sei das auch für die Polizei "unerfreulich", wie der Verkehr dort geleitet werde, meinte Neubauer. Problematisch sei auch die Verkehrsführung der Fahrradfahrer, die auf der Ostseite auf dem Radweg in entgegengesetzter Richtung fahren müssen. Allerdings sei alles "nach den geltenden Richtlinien" gemacht worden. Jedoch habe man auch in anderen Baustellen festgestellt, dass Bauarbeiter Verkehrsschilder und Absperrungen schon einmal umstellen, um mit den schweren Fahrzeugen hindurch zu kommen. Oft würden die Schilder dann falsch stehen und nach getaner Arbeit auch nicht mehr zurückgestellt.

Höhere Unfallzahlen

Bilderstrecke zum Thema

Platz für den Erlanger Siemens-Campus: Die Abrissarbeiten starten!

Die Abrissarbeiten schaffen Platz für den neuen Siemens-Campus in Erlangen: Nach dem ersten Monat liegen die Bauarbeiten ganz im Plan. Seit Ende Juli reißen Bagger auf dem Gelände westlich der Günther-Scharowsky-Straße bestehende Gebäude ab, um Platz für acht Bürohäuser und drei Parkhäuser zu machen. Bis 2030 entsteht mit dem Siemens-Campus im Stadtsüden ein modernes Arbeits- und Wohnviertel.


Die Unfallzahlen in dem Bereich der Baustelle haben sich laut Neubauer von Januar bis Anfang April im Vergleich zum Vorjahr von drei auf acht erhöht. Er mahnt darum zu besonderer Vorsicht im Bereich dieser Großbaustelle, aber auch bei anderen Aufgrabungen, von denen es im Stadtgebiet im Laufe eines Jahres immerhin rund 1500 gebe.

Dass der gesamte Verkehr zum Siemens-Campus nach dessen Fertigstellung ausschließlich über die Günther-Scharowsky-Straße geführt wird, sieht Günter Neubauer als "Riesenproblem" an.

Hier gibt es alles rund ums Thema Siemens

Die Polizei habe nach anderen Möglichkeiten gefragt und die auch diskutiert, sie sei von den Verkehrsplanern der Stadt aber nicht erhört worden, berichtete Neubauer. Schließlich sei die Polizei ja auch nicht für die Verkehrsplanung verantwortlich. Sie muss nur, wie alle Verkehrsteilnehmer auch, mit den Planungen leben.

kds

2

2 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen