Den Kirschen auf der Spur: Leserreporter auf Genusstour rund um Kalchreuth

Mit der Gräfenbergbahn reisten unsere Rechercheteams nach Großgeschaidt. Von dort aus ging es für die Genussreporter zu Fuß weiter. 
1 / 21

Mit der Gräfenbergbahn reisten unsere Rechercheteams nach Großgeschaidt. Von dort aus ging es für die Genussreporter zu Fuß weiter.  © Gabriele Stallwitz

Über sanft geschwungene Hügel und auf idylischen Wanderwegen geht es zu den Gärten der Anbietergemeinschaft
2 / 21

Über sanft geschwungene Hügel und auf idylischen Wanderwegen geht es zu den Gärten der Anbietergemeinschaft "Kalchreuther Kirschgärten".  © Barbara Geng

Infotafeln auf dem Weg lassen keine Zweifel offen. Das erste Etappenziel mit seinen zahlreichen idyllischen Kirschgärten ist nicht mehr weit.
3 / 21

Infotafeln auf dem Weg lassen keine Zweifel offen. Das erste Etappenziel mit seinen zahlreichen idyllischen Kirschgärten ist nicht mehr weit. © Andrea Herpich

Ein prüfender Blick auf die Karte. Das Ziel ist nur noch ein paar Gehminuten entfernt.
4 / 21

Ein prüfender Blick auf die Karte. Das Ziel ist nur noch ein paar Gehminuten entfernt. © Otto Geng

Die erste Station der Genusstour ist erreicht. Überall lachen den Ausflüglern erntereife Kirschen entgegen.
5 / 21

Die erste Station der Genusstour ist erreicht. Überall lachen den Ausflüglern erntereife Kirschen entgegen. © Barbara Geng

Kirschbauer Walter Gemmel wartet schon auf seine Gäste, um ihnen alles über seine rund 60 Kirschbäume und die 15 verschiedenen Sorten zu erzählen, die in seinem Garten wachsen.
6 / 21

Kirschbauer Walter Gemmel wartet schon auf seine Gäste, um ihnen alles über seine rund 60 Kirschbäume und die 15 verschiedenen Sorten zu erzählen, die in seinem Garten wachsen. © Andrea Herpich

Lesserreporterin Andra Herpich versucht sich zwischendurch als Erntehelferin. Eine Arbeit, bei der man keine Höhenangst haben sollte.
7 / 21

Lesserreporterin Andra Herpich versucht sich zwischendurch als Erntehelferin. Eine Arbeit, bei der man keine Höhenangst haben sollte. © Frank Herpich

Als Stärkung für die Genussreporter gibt es unter anderem frischgebackene Kirschenmännle.  
8 / 21

Als Stärkung für die Genussreporter gibt es unter anderem frischgebackene Kirschenmännle.   © Andrea Herpich

Walter Gemmel betreibt sein Geschäft mit den süßen Früchten im Nebenerwerb. Die ältesten Kirschbäume auf seinem Anwesen wurden kurz nach dem Zweiten Weltkrieg gepflanzt.
9 / 21

Walter Gemmel betreibt sein Geschäft mit den süßen Früchten im Nebenerwerb. Die ältesten Kirschbäume auf seinem Anwesen wurden kurz nach dem Zweiten Weltkrieg gepflanzt. © Barbara Linsenmeyer-Seidel

Ein herb-frischer Genuss ist dagegen der Kirchsecco, leicht mit Kohlensäure versetzt und mit einem Alkoholgehalt von elf Prozent. Die Leserreporter lassen es sich munden, einige nehmen noch eine Flasche für den Genuss zuhause mit. 
10 / 21

Ein herb-frischer Genuss ist dagegen der Kirchsecco, leicht mit Kohlensäure versetzt und mit einem Alkoholgehalt von elf Prozent. Die Leserreporter lassen es sich munden, einige nehmen noch eine Flasche für den Genuss zuhause mit.  © Andrea Herpich

Lina Gemmel, die Mutter des fränkischen Kirschbauern, hilft auch noch mit 81 Jahren fleißig bei der Ernte mit.
11 / 21

Lina Gemmel, die Mutter des fränkischen Kirschbauern, hilft auch noch mit 81 Jahren fleißig bei der Ernte mit. © Andrea Herpich

Viele schöne Ecken gibt es in diesem Eck des Landkreises Erlangen-Höchstadt. In Kalchreuth zum Beispiel den örtlichen Kulturbahnhof. 
12 / 21

Viele schöne Ecken gibt es in diesem Eck des Landkreises Erlangen-Höchstadt. In Kalchreuth zum Beispiel den örtlichen Kulturbahnhof.  © Andrea Herpich

Die Kalchreuther Kirschen werden zu vielen verschiedenen Produkten verarbeitet, auch zu Kirschmarmelade  oder Gelee.
13 / 21

Die Kalchreuther Kirschen werden zu vielen verschiedenen Produkten verarbeitet, auch zu Kirschmarmelade  oder Gelee. © Olaf Seidel

Die schöne Kulturlandschaft zieht nicht nur unsere Reporter in ihren Bann. Auch diesem Künstler haben es die sanft geschwungenen Höhenzüge dieser Region offensichtlich angetan.
14 / 21

Die schöne Kulturlandschaft zieht nicht nur unsere Reporter in ihren Bann. Auch diesem Künstler haben es die sanft geschwungenen Höhenzüge dieser Region offensichtlich angetan. © Gabriele Stallwitz

Viele Bäume tragen sichtlich schwer an ihrer süßen Last.
15 / 21

Viele Bäume tragen sichtlich schwer an ihrer süßen Last. © Andrea Herpich

Kirschbauer Walter Gemmel musste an diesem Tag viel erzählen. Auch Leserreporterin Barbara Linsenmeyer-Seidel, die von ihrem Bearded Collie Bonnie begleitet wurde, hatte eine ganze Reihe von Fragen.
16 / 21

Kirschbauer Walter Gemmel musste an diesem Tag viel erzählen. Auch Leserreporterin Barbara Linsenmeyer-Seidel, die von ihrem Bearded Collie Bonnie begleitet wurde, hatte eine ganze Reihe von Fragen. © Olaf Seidel

Hund mit Kirschdeko. Bonnie bleibt den Verschönerungsversuches seines Frauchens sichtlich gelassen.
17 / 21

Hund mit Kirschdeko. Bonnie bleibt den Verschönerungsversuches seines Frauchens sichtlich gelassen. © Barbara Linsenmeyer-Seidel

Die Gegend ist auch ein Paradies für viele Singvögel. Auf Knopfdruck kann man sich deren spzielle Gesänge anhören.
18 / 21

Die Gegend ist auch ein Paradies für viele Singvögel. Auf Knopfdruck kann man sich deren spzielle Gesänge anhören. © Olaf Seidel

Auch Hochprozentiges kann man bekanntlich aus Kirschen machen. Unsere Leserreporter stoßen auf einen gelungenen Tag an.
19 / 21

Auch Hochprozentiges kann man bekanntlich aus Kirschen machen. Unsere Leserreporter stoßen auf einen gelungenen Tag an. © Andrea Herpich

Auf dem restlichen Weg geht es über Wurzelpfade nach Heroldsberg, wo die Tour unserer Leserreporter endet.
20 / 21

Auf dem restlichen Weg geht es über Wurzelpfade nach Heroldsberg, wo die Tour unserer Leserreporter endet. © Olaf Seidel

Der Abstieg zum Klachreuther Felsenkeller ist noch einmal ein wildromantischer Akzent dieser Wandertour, bevor unsere Genussreporter ihren wohlverdienten Feierabend genießen können.
21 / 21

Der Abstieg zum Klachreuther Felsenkeller ist noch einmal ein wildromantischer Akzent dieser Wandertour, bevor unsere Genussreporter ihren wohlverdienten Feierabend genießen können. © Olaf Seidel