Dienstag, 12.11.2019

|

Der Jobwalk: Große Open-Air-Jobmesse in Erlangen

Dutzende Unternehmen stellen sich am 18. Mai in der Innenstadt vor - 07.04.2019 14:30 Uhr

Auf der Suche nach einem Job? In Erlangen könnte ein Besuch beim Jobwalk weiterhelfen. © colourbox


Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr gibt es damit eine zweite Auflage der Stellenbörse unter freiem Himmel. Zahlreiche Arbeitgeber laden am Samstagnachmittag zwischen 10 und 16 Uhr Interessierte mitten in der Innenstadt zu Infogesprächen und erstem Kennenlernen ein.

Zu den Teilnehmern zählen große Arbeitgeber wie die Nürnberger Versicherungsgruppe, Siemens und Siemens Healthineers, Brose oder Schaeffler sowie das Universitätsklinikum und Bereiche der Erlanger Stadtverwaltung sowie deren Töchter, aber auch kleinere und mittlere Unternehmen stellen sich auf dem Hugenotten- und dem Schlossplatz vor.

Bilderstrecke zum Thema

Adidas, Siemens und Co.: Das sind die Top-Arbeitgeber in Mittelfranken

Unsere Bilderstrecke zeigt die größten Arbeitgeber der Region. Sie beschäftigen derzeit etwa 127.000 Mitarbeiter unter anderem an den Standorten Nürnberg, Fürth, Erlangen, Ansbach, Zirndorf, Heroldsberg und Herzogenaurach. Nicht berücksichtigt sind öffentliche Einrichtungen wie Kommunen oder Kliniken.


Die Vorteile der Veranstaltung, bei der die Erlanger Nachrichten Medienpartner sind, liegen für Wirtschafts- und Finanzreferent Konrad Beugel (CSU) auf der Hand. Dass Beschäftigten der beteiligten Firmen und Behörden dafür einen freien Samstag opfern müssen, sei klar, sagt er. Dennoch überwiegen für ihn die Vorteile.

Zum einen müssten insbesondere Jüngere nicht mehr in ein Gebäude gehen, um sich über einen Arbeitgeber zu informieren, sondern könnten "mitten am Platz beim Einkaufen" auf viele Firmen stoßen. Zum anderen bietet der Jobwalk Unternehmen eben einfach eine gute Möglichkeit, (noch) bekannter zu werden. Das sei gerade in Zeiten von Fachkräftemangel enorm wichtig, so der Erlanger Kämmerer.

Bilderstrecke zum Thema

Eckig, flach, einfach: So soll der Siemens-Campus aussehen

In eineinhalb Jahren soll der Bau beginnen, jetzt gibt es eine erste konkrete Idee davon, wie der Siemens-Campus in Erlangen aussehen wird. Am Freitag stellte Konzernchef Joe Kaeser gemeinsam mit dem bayerischen Ministerpräsidenten das Siegermodell vor.


Auch Veranstalter Peter Böttger, der mit seiner Werbeagentur "Augenmaß" auf Personalmarketing und -beschaffung spezialisiert ist, knüpft da mit seinem Projekt an: "Wir bringen Unternehmen, die händeringend nach Arbeitskräften suchen, mit potenziellen Arbeitskräften aus allen Zielgruppen zusammen." Die Messe richtet sich dabei nicht nur an Schüler, sondern auch an Berufstätige, wie der Organisator betont: "Wir wollen auch Arbeitnehmer erreichen, die eine Stelle haben, dort zwar nicht wirklich zufrieden sind, aber auch nicht aktiv nach einer neuen suchen".

"Wir holen die Menschen dort ab, wo sie sind"

Diese Beschäftigten gingen nicht gezielt auf Jobmessen, ließen sich aber beim entspannten Schlendern durch die Stadt wohl mit Job-Angeboten locken: "Wir holen die Menschen dort ab, wo sie sind — und wenn es beim Einkaufen ist". Böttger bezeichnet diese Gruppe als "latent Suchende".

Beugel ist davon überzeugt, dass das Jobwalk-Konzept aufgeht: "Ich habe 2018 viel positive Resonanz mitbekommen." Die Bilanz selbst könne sich, wie der Wirtschaftsreferent betont, ebenfalls sehen lassen: Drei Wochen nach der Veranstaltung war es bereits zu 213 Vorstellungsgesprächen und 58 Einstellungen gekommen.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen