Geduld gefragt

Die Gründe für die langen Warteschlangen vorm Rathaus Erlangen

21.6.2021, 10:25 Uhr
Die Warteschlange vorm Rathaus Erlangen.

Die Warteschlange vorm Rathaus Erlangen. © Stefan Mößler-Rademacher, NN

Wer derzeit am Rathaus vorbeigeht, sieht dort oft eine lange, lange Schlange von Bürgerinnen und Bürger, die dort anstehen und warten. Wie kann es dazu kommen?

Dafür sind mehrere Gründe ursächlich. Zum einen ist nach wie vor aus Hygienegründen die Anzahl der Sitzplätze im Wartebereich des Bürgerservice stark reduziert, während gleichzeitig in letzter Zeit wieder mehr Bürgerinnen und Bürger zu uns kommen. Zum anderen führen wir gerade eine neue Software ein, was mit einem erheblichen Aufwand an Schulungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Anpassungen des neuen Systems verbunden ist. Sobald dieser Umstellungsprozess abgeschlossen ist, wird sich die Situation wieder bessern.

Gibt es derzeit besondere Anliegen, die zu mehr Besuchen im Rathaus führen?

Nachdem die Bürgerinnen und Bürger jetzt wieder reisen dürfen, steigt beispielsweise die Nachfrage nach Pass- und Ausweisdokumenten. Außerdem macht es sich bei den Führerscheinanträgen bemerkbar, dass die Fahrschulen wieder geöffnet sind und Führerscheinprüfungen abgehalten werden.

Ganz ehrlich: Nicht erst seit Corona-Zeiten ist viel von Digitalisierung die Rede. Hinkt die Stadt Erlangen hinterher?

Dr. Martin Holzinger, Leiter des Bürgeramts Foto: Stadt Erlangen

Dr. Martin Holzinger, Leiter des Bürgeramts Foto: Stadt Erlangen © Stadt Erlangen, NN

Digitalisierung von Dienstleistungen ist für alle Kommunen ein Riesenthema. Viele Amtsgänge sind gerade noch durch gesetzliche Vorgaben nötig, durch das Onlinezugangsgesetz wird sich das in den nächsten Jahren aber ändern. Unser Ziel ist es, Erledigungen im Rathaus auch analog so einfach wie möglich zu machen. Das Erlanger Bürgeramt bietet deshalb schon seit 15 Jahren eine außergewöhnlich breite Palette an Leistungen an, die die Bürgerinnen und Bürger an einem Schalter in Anspruch nehmen können. So können hier etwa bei einem Umzug nicht nur die neue Wohnung angemeldet werden, sondern auch gleich Personalausweis und Führerschein umgeschrieben sowie gegebenenfalls ein neues Kfz angemeldet werden. Zu dieser Arbeitsweise passt eine Software ideal, die auf einer einheitlichen Plattform eine Lösung für all diese Leistungen anbietet. Deshalb führen wir als eines der ersten Bürgerämter in Deutschland diese Software für die Bereiche Melde- Führerschein- und Kfz-Zulassungswesen ein. Davon werden letztlich auch die Bürgerinnen und Bürger profitieren, denn durch das Arbeiten mit einem einheitlichen Programm wird unsere Sachbearbeitung effizienter werden.

Gibt es im Bereich Digitalisierung des Bürgeramts ein Zukunftskonzept der Stadt?

Ab Herbst wird als Zusatzangebot eine online-Terminvereinbarung für einzelne Leistungen ermöglicht werden. Auf diese Weise werden die Bürgerinnen und Bürger künftig selbst entscheiden können, wie sie unsere Leistungen in Anspruch nehmen wollen. Bei unserem sehr breiten Leistungsangebot im Bürgerservice macht es aber keinen Sinn, ausschließlich mit Terminen zu arbeiten.

3 Kommentare