Sonntag, 08.12.2019

|

Effeltrich: Geld für mehr Senioren-Sport fehlt

Notwendiger Umbau des Sportheims kostet 63 000 Euro - 30.11.2019 15:00 Uhr

Sie planen ein barrierefreies Sportheim: Sportvereins-Vorsitzender Wolfgang Erner und Schatzmeisterin Bettina Brechelmacher. Im Treppenhaus soll künftig ein Aufzug Senioren zu den Räumen und Sportangeboten bringen. © Udo Güldner


Bei der DJK-SpVgg Effeltrich mit ihren 670 Mitgliedern hat man Großes vor. Das Sportheim neben der Grundschule soll mit rund 63 000 Euro barrierefrei umgebaut werden.

Die Pläne haben der Vorsitzende Wolfgang Erner, seine Schatzmeisterin Bettina Brechelmacher, die komplette Vorstandschaft und der Vereinsbeirat nach zweijähriger Vorarbeit schon. Auch Zuschüsse der Gemeinde und des BLSV. Nun fehlt nur noch ein Teil des Geldes. Ein Spendenaufruf soll die Lücke schließen und den Kraftakt ermöglichen.

Bislang mühen sich die Gesundheits- und Reha-Sportler, die zu Übungsleiterin Barbara Metzger wollen, zahlreiche Stufen empor. Der Weg führt über ein Treppenhaus, wie man es aus vielen Sportheimen kennt, die in den 80er Jahren gebaut oder modernisiert wurden.

Wer es nach oben schafft, der findet neben der Sportgaststätte zwei hochmoderne, verspiegelte Gymnastikräume vor. Hier bietet die DJK-SpVgg Effeltrich seit einigen Jahren sehr erfolgreich Gesundheits- und Reha-Sport an. Die Wirbelsäulenstärkung, Muskeltraining durch Hocker-Gymnastik oder Osteoporose-Prophylaxe gehören dazu. Nun möchte man das Angebot erweitern und behinderte Menschen zum Beispiel auch in das reguläre Karate-Training oder Tanzen integrieren. "Einen ersten Schritt haben wir mit der Reduzierung des Mitgliedsbeitrages, unter Zustimmung aller in der letzten Generalversammlung anwesenden Mitglieder, bereits getan."

Um die Gelenke zu schonen, hat man sogar einen leichten Schwingboden einsetzen lassen. Das Holzparkett verhindert kalte Füße. Die Angebote mit mittlerweile sieben Kursen laufen so gut, dass Bettina Brechelmacher eine zeitlang Wartelisten führen musste, zwischenzeitlich ist dies durch Stundenaufstockung nicht mehr der Fall.

Mehr Angebote ab 2020

Eine zweite Übungsleiterin darf im nächsten Jahr unterstützen, damit alleine die 120 Sportler mit Handicap betreut und gefördert werden können.

Er kenne da etliche, die das Haus nicht mehr verließen und dadurch mehr und mehr vereinsamten, sagt Wolfgang Erner. Darunter seien auch langjährige Mitglieder mit Atemerkrankungen, die die Anstrengung nicht mehr schafften. "Sport ist ja mehr als nur Bewegung, es ist auch eine soziale Sache." "Eine Senioren-Gymnastik kann ich erst anbieten, wenn wir gewährleisten können, dass jeder in den Übungssaal kommt."

Schatzmeisterin Brechelmacher könne sich vorstellen, dass man dann gezielt mit Rollatoren trainiere oder Sitzgymnastik anbiete, damit die Menschen länger fit blieben. "Wir dürfen als Sportverein nicht nur den Nachwuchs im Auge haben. Wir müssen auch an die Älteren denken. Wir gehören ja auch irgendwann dazu."

Ein kleiner Aufzug mit 400 Kilogramm Traglast soll eingebaut werden. Dafür bleibt im Treppenhaus nicht viel Raum. Der im Ort lebende Diplom-Ingenieur Heinz Batz hat sich um die statischen Berechnungen und die Planerstellung gekümmert. Jörg Nützel als Verantwortlicher des Bauteams der DJK-SpVgg Effeltrich und einige freiwillige Helfer wollen selbst Hand anlegen, um Kosten zu sparen.

Der BLSV hat aus seinem Sonderförderprogramm "Sportstättenbau" rund 21 000 Euro zugesagt, wie dessen Kreisvorsitzender Edmund Mauser bekanntgab. Die Gemeinde Effeltrich legte noch einmal 10 000 Euro obendrauf. "Ich finde das Vorhaben sehr vorbildlich und einen Beweis dafür, dass wir in Effeltrich miteinander die Herausforderungen angehen seitens der Gemeinde und der Vereine," so Bürgermeisterin Kathrin Heimann. So bleiben noch rund 32 000 Euro übrig, die Erner und Brechelmacher mit einer Spendenaktion zusammenbekommen wollen.

Der Clou an der Geschichte ist der Einbau einer Behinderten-Toilette links vom Haupteingang. Die soll dann nicht nur Vereinsmitgliedern und Kursteilnehmern offenstehen, sondern allen Bürgern mit Handicap. Ein besonderer Schlüssel sorge dafür, dass die Rollstuhlfahrer hineinkämen. "So etwas gibt es in Effeltrich noch nicht." Man denke da auch an Urlauber oder Festbesucher, die im Rollstuhl sitzen.

Der Versuch, von der "Aktion Mensch" etwas zu bekommen scheiterte daran, dass man dann die Behinderten-Toilette nur Vereinsmitgliedern und Kursteilnehmern hätte zugänglich machen dürfen. "Darüber sind wir sehr enttäuscht."

Neben den großen Maßnahmen sind auch noch einige kleinere Veränderungen nötig. Der Bordstein vor dem Eingang, sowie einige niedrige Türschwellen im Gebäude müssen abgesenkt werden. "Wenn alles glatt geht, soll Ende des ersten Quartals 2020 alles fertig sein, obwohl dies schon ein sehr sportliches Ziel ist."

Info Spendenkonto: Förderverein DJK-SpVgg Effeltrich e.V.; IBAN DE56 7639 1000 0000 2027 54, BIC GENODEF1FOH, "Barrierefreier Umbau". Für Rückfragen steht Wolfgang Erner unter Mobil: 0160-90 51 64 58 oder unter der E-Mail-Adresse erner.spvgg@ gmx.de zur Verfügung.

UDO GÜLDNER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Effeltrich