-1°

Montag, 30.11.2020

|

Ehrenamtliche Dolmetscher in Erlangen gesucht

Stadt und Landkreis bauen beim ASB einen Pool auf, um noch schneller zu helfen - 14.12.2017 10:00 Uhr

Auch bei juristischen Beratungen (hier in der Erba-Villa) können Dolmetscher Flüchtlingen helfen.

13.12.2017 © Harald Sippel


Nach Auskunft von ASB-Geschäftsführer Jürgen Seiermann geht es bei dem Angebot vor allem um niederschwellige Hilfen, etwa einen Arztbesuch oder den Gang zu Behörden. Und es geht auch darum, so Amil Sharifov, Koordinator Flüchtlingsarbeit bei der Stadt Erlangen, dass "eine gewisse Professionalität bei den Dolmetschern einzieht."

Außerdem sollen, so ehrenamtlicher Dolmetscher Hawar Othman, "Missverständnisse beseitigt werden". So habe sich einmal ein Kind an der Hand verletzt, und die Mutter war aus dem Häuschen: Ihrem Sohn soll die Hand amputiert werden, habe der Arzt erklärt. Ein Missverständnis: Der Arzt hatte gesagt, die Hand soll mit medizinischer Salbe eingecremt werden, damit die Schürfwunde gut heilt. Weil das wörtliche Übersetzen nicht immer möglich ist, sollten Dolmetscher tunlichst immer "Inhalt und Sinn vermitteln", so Othman.

25 Dolmetscher sind bis jetzt bei Catherina Hertweck, der Projektleiterin beim ASB-Dolmetscherpool, registriert. "Um möglichst viel Hilfestellungen geben zu können, sind natürlich noch mehr ehrenamtliche Dolmetscher notwendig", sagt Catherina Hertweck. Übersetzer gibt es momentan für die äthiopischen Dialekte Amharisch und Oromo, Arabisch, Farsi, Russisch und Ukrainisch und die Kurdendialekte Kurmandschi und Sorani.

Die ehrenamtlichen Dolmetscher werden für ihre Aufgabe besonders geschult. Jetzt hat das bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration mitgeteilt, dass es die Arbeit der "Integrationslotsen" in Erlangen mit bis zu 60 000 Euro fördert. Die "Integrationslotsen" unterstützen, informieren und schulen die ehrenamtlichen Helfer bei allen Fragen der Integration. Nächstes Jahr wird noch das Thema Asyl hinzukommen.

Wer beim ASB ehrenamtlicher Dolmetscher werden will, muss mindestens das Sprachniveau B1 beherrschen und nachweisen, also Deutsch verstehen und sprechen.

Amil Sharifov sieht in den jugendlichen Neuankömmlingen ein "großes Potenzial" an kommenden Dolmetschern. Aber auch ein Problem: "Selbst wenn die Jugendlichen in relativ schneller Zeit gut Deutsch gelernt haben, fallen sie als Dolmetscher oft weg, wenn ihre Familien nachziehen. Die Familien nehmen die jungen Dolmetscher ganz für sich in Anspruch."

Der Dolmetscherpool ist Montag bis Freitag zwischen 8.30 und 16 Uhr unter der Telefonnummer (0 91 31) 62 51 20 oder per E-Mail an dolmetscher@asb-erlangen.de zu erreichen.

emr

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen