Ein Stück am Theater Erlangen entsteht

9.3.2018, 16:13 Uhr
Arne Seebeck hat die Entstehung von „#Meinungsmacher“ am Theater Erlangen von der Bauprobe bis zur Premiere im Markgrafentheater als stiller Beobachter mit der Kamera begleitet.
1 / 11
Ein Theaterstück entsteht

Arne Seebeck hat die Entstehung von „#Meinungsmacher“ am Theater Erlangen von der Bauprobe bis zur Premiere im Markgrafentheater als stiller Beobachter mit der Kamera begleitet. © das | theater | erlangen

Bei der  Bauprobe stellt das Regieteam den Mitarbeiter*innen der verschiedenen Gewerke und Abteilungen 
des Theaters auf der Originalbühne sein Konzept und Ideen zur geplanten Umsetzung in Bühnenbild, 
Beleuchtung, Ton und Video vor.
2 / 11
Ein Theaterstück entsteht

Bei der Bauprobe stellt das Regieteam den Mitarbeiter*innen der verschiedenen Gewerke und Abteilungen des Theaters auf der Originalbühne sein Konzept und Ideen zur geplanten Umsetzung in Bühnenbild, Beleuchtung, Ton und Video vor. © das | theater | erlangen

Damit nicht nur das Bühnen-, sondern auch das Kostümbild rechtzeitig fertig wird, nähen, schneidern und 
korrigieren die Kolleginnen der Schneiderei an den Kostümen, die je nach Inszenierung komplett neu 
angefertigt oder aus Fundus-Beständen neu aufbereitet werden müssen. Zwischendurch müssen die 
Kostüme an den Schauspieler*innen anprobiert werden.
3 / 11
Ein Theaterstück entsteht

Damit nicht nur das Bühnen-, sondern auch das Kostümbild rechtzeitig fertig wird, nähen, schneidern und korrigieren die Kolleginnen der Schneiderei an den Kostümen, die je nach Inszenierung komplett neu angefertigt oder aus Fundus-Beständen neu aufbereitet werden müssen. Zwischendurch müssen die Kostüme an den Schauspieler*innen anprobiert werden. © das | theater | erlangen

Die Schauspielerinnen und Schauspieler proben die längste Phase der Probenzeit nicht im 
Markgrafentheater, sondern auf der Probebühne; montags bis freitags von 10.00-14.30 Uhr sowie 19.00-
22.30 Uhr und samstags von 10.00-14.30 Uhr. In der Probenzeit für ein neues Stück finden im 
Markgrafentheater und in der Garage natürlich auch Vorstellungen statt, bei denen das Ensemble beteiligt 
ist.
4 / 11
Ein Theaterstück entsteht

Die Schauspielerinnen und Schauspieler proben die längste Phase der Probenzeit nicht im Markgrafentheater, sondern auf der Probebühne; montags bis freitags von 10.00-14.30 Uhr sowie 19.00- 22.30 Uhr und samstags von 10.00-14.30 Uhr. In der Probenzeit für ein neues Stück finden im Markgrafentheater und in der Garage natürlich auch Vorstellungen statt, bei denen das Ensemble beteiligt ist. © das | theater | erlangen

Bei der technischen Einrichtung wird das erste Mal das originale Bühnenbild aufgebaut und alle 
Scheinwerfer so gehängt, dass man in den kommenden Tagen zwischen den Proben auf der Bühne die 
konkreten Lichtstimmungen einleuchten sowie Video- und Tonabstimmungen vornehmen kann.
5 / 11
Ein Theaterstück entsteht

Bei der technischen Einrichtung wird das erste Mal das originale Bühnenbild aufgebaut und alle Scheinwerfer so gehängt, dass man in den kommenden Tagen zwischen den Proben auf der Bühne die konkreten Lichtstimmungen einleuchten sowie Video- und Tonabstimmungen vornehmen kann. © das | theater | erlangen

Jetzt erst wird auf der Originalbühne geprobt - wo vor kurzem oft  noch mit Attrappen geprobt wurde, 
stehen nun das originale Bühnenbild, Kostüme und Requisiten zur Verfügung. Während der 
Endprobenwoche steuern alle an der Produktion Beteiligten mit höchster Konzentration auf das Ziel zu - die 
Premiere. Nach ca. 4 bis 8 Bühnenproben ist bei der sogenannte “Ama” (Alles mit allem) alles im Original: 
Bühne, Licht, Ton, Video, Kostüme, Requisiten, Maske. In den Tagen danach folgen zwei Hauptproben. Die 
Generalprobe, am Abend vor der Premiere, ist dann die letzte Probe.
6 / 11
Ein Theaterstück entsteht

Jetzt erst wird auf der Originalbühne geprobt - wo vor kurzem oft noch mit Attrappen geprobt wurde, stehen nun das originale Bühnenbild, Kostüme und Requisiten zur Verfügung. Während der Endprobenwoche steuern alle an der Produktion Beteiligten mit höchster Konzentration auf das Ziel zu - die Premiere. Nach ca. 4 bis 8 Bühnenproben ist bei der sogenannte “Ama” (Alles mit allem) alles im Original: Bühne, Licht, Ton, Video, Kostüme, Requisiten, Maske. In den Tagen danach folgen zwei Hauptproben. Die Generalprobe, am Abend vor der Premiere, ist dann die letzte Probe. © das | theater | erlangen

Das Pult für die Technik im Markgrafentheater.
7 / 11
Ein Theaterstück entsteht

Das Pult für die Technik im Markgrafentheater. © das | theater | erlangen

Bei der öffentlichen Probe kann das interessierte Publikum vorab bei freiem Eintritt für ca. eine Stunde 
einen ersten Eindruck von der Inszenierung erhält. Im Anschluss wird zusammen mit der Dramaturgie über 
Stück und Umsetzung diskutiert.
8 / 11
Ein Theaterstück entsteht

Bei der öffentlichen Probe kann das interessierte Publikum vorab bei freiem Eintritt für ca. eine Stunde einen ersten Eindruck von der Inszenierung erhält. Im Anschluss wird zusammen mit der Dramaturgie über Stück und Umsetzung diskutiert. © das | theater | erlangen

Endlich ist es soweit! Der Zuschauersaal füllt sich und es kann losgehen. 
Hinterher: Erleichterung, wenn alles geklappt hat, Applaus und Verbeugen mit dem Regieteam.
9 / 11
Ein Theaterstück entsteht

Endlich ist es soweit! Der Zuschauersaal füllt sich und es kann losgehen. Hinterher: Erleichterung, wenn alles geklappt hat, Applaus und Verbeugen mit dem Regieteam. © das | theater | erlangen

Szene aus
10 / 11
Ein Theaterstück entsteht

Szene aus "#Meinungsmacher - du bist das Produkt". © das | theater | erlangen

Szene aus
11 / 11
Ein Theaterstück entsteht

Szene aus "#Meinungsmacher - du bist das Produkt". © das | theater | erlangen