11°

Mittwoch, 17.07.2019

|

Ein Teppichladen wird in Erlangen zur digitalen Werkstatt

Offen für alle: Wissenschaftskommunikation mit unterschiedlichen Menschen - 13.07.2019 11:00 Uhr

Erlangens Kulturamtsleiterin Anne Reimann (rechts) und Jochen Hunger (2.v.l.) bereiten mit einem Team derzeit alles für den Start von Ex-Teppich vor. © Foto: André De Geare


"Die Digitalisierung ist der Fall, und die meisten Menschen haben eine Grundidee davon. Nun geht es darum, mit diesen Mitteln zu arbeiten." Erlangens Kulturamtsleiterin Anne Reimann blickt dabei durch den leerstehenden Laden, der sich derzeit in ein "urbanes digitales Experimentierfeld" verwandelt. Die Vision hinter der digitalen Werkstatt ist ein Umfeld zu schaffen, in dem bis 22. Juli Wissenschaftskommunikation mit unterschiedlichen Menschen stattfindet.

"Im Ex-Teppich geht es weniger um die Digitalisierung, sondern es geht um die Teilhabe am Wissen unserer Zeit", ergänzt Projekt-Leiter Jochen Hunger von "Museum & exhibition design" aus Erlangen. Hunger: "Wir wollen einen Ort schaffen, an dem sich Neugierige zehn Tage lang ungezwungen treffen können, um sich auszuprobieren, um sich auszutauschen und um Neues zu erfahren. Das Ziel von Ex-Teppich ist, ein offenes Haus zu sein."

Dafür ist das ehemalige Geschäft in der Dreikönigstraße direkt am Marktplatz auch der ideale Ort. Große Schaufenster ermöglichen den Blick ins Innere von Ex-Teppich. Dort wird bereits vormittags reges Treiben herrschen, wenn Schulklassen an Workshops teilnehmen. Die Nachfrage dazu war so groß, dass diese Angebote bereits ausgebucht sind. "Natürlich sind Schüler aber auch an den Nachmittagen willkommen", stellt Hunger klar. Schließlich möchte man alle Altersstufen erreichen.

3D-Drucker oder Laser-Cutter stehen bereit

Am Freitag werden zwar bereits Workshops der Stadtbibliothek angeboten, doch der offizielle Startschuss fällt am Samstag um 11 Uhr. Dann sind auch die vielen Rechner angeschlossen, Geräte wie 3D-Drucker oder Laser-Cutter stehen zur Verfügung. Den ganzen Nachmittag über gibt es Workshops, Vorträge, Diskussionen — und jede Menge Gelegenheiten die Angebote von Ex-Teppich kennen zu lernen. Es wird beispielsweise ein Überblick auf europäische "Makerspaces und deren Netzwerke" ermöglicht, Einführungen ins Programmieren gegeben oder Ideen für "urban gardening" entwickelt. Ab 17 Uhr findet zudem eine "Open Gaming Night" mit unterschiedlichen Spielen statt.

Vormittags gibt’s an den folgenden Tagen Workshops, von 14 bis 19 Uhr ist Ex-Teppich stets offen für alle Interessierten. Zudem stehen jeden Abend Veranstaltungen an.

Die Stadtentwicklung wird spielerisch zum Thema

Ex-Teppich setzt übrigens den Schwerpunkt "Biologie". "Im "Bewusstsein, dass man sich in Erlangen in dem Umfeld von Medical Valley, der FAU und Siemens Healthineers befindet, sieht ex-Teppich im Biohacking ein Thema, das nicht der Wissenschaft und Wirtschaft vorenthalten bleiben soll." So kann man hier beispielsweise ein Videomikroskop bauen, ausgehend von einem Tropfen Spucke DNA-Stränge sichtbar machen oder miterleben, wie Organismen zu Maschinen werden.

Auch die Stadtentwicklung wird spielerisch zum Thema. So gibt es den Großdruck eines Satellitenfotos des Großparkplatzes, das auf dem Boden liegt. Mit Bau- und Lego-Steinen oder Gebäuden aus dem 3D-Drucker kann hier ein neues Areal gestaltet werden. Eine Zeitraffer-Camera dokumentiert die Ideen. Mal sehen, ob hier Anregungen für die bevorstehenden Neugestaltung den Weg in die Realtität finden.

Infos und Programm finden Sie hier. 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen