Donnerstag, 12.12.2019

|

zum Thema

Einen Großen besiegt: HCE gewinnt in Hannover

Handballer spielen in der A-Jugend-Bundesliga überraschend stark - 27.10.2019 18:38 Uhr

Diesmal hat es geklappt: Die Erlanger A-Jugend um Tim Bauder schlägt einen Großen. © Harald Sippel


Sie hatten sicher eine lustige Heimfahrt, Herr Bauder?

Ja. Es ist natürlich schön, wenn man so eine lange Reise hat und dann mit zwei Punkten nach Hause fährt.

Sprich: Alle haben gefeiert im Bus?

Die Stimmung war sehr gut, ausgelassen, die Musik war schön aufgedreht. Es war ein langer Weg von Hannover nach Hause. Angekommen in Erlangen sind wir gegen 0.30 Uhr.


Stark, aber nicht stark genug: HCE verliert gegen Leipzig


Das Spiel war sehr eng?

Ja. Wie man es erwarten konnte gegen einen so großen Gegner im Handball wie Hannover. Es war ein ausgeglichenes Spiel. Und es war glücklich, dass wir am Ende gewinnen konnten.

Kein Team konnte sich absetzen?

Fast nicht, es ging immer Hin und Her. Die Qualität war hoch. Viele Spieler aus Hannover sind auch individuell sehr stark. Erst zum Ende konnten wir mit fünf Toren davonziehen. In der letzten Minute kam Hannover noch einmal ran.

Die Letzten vier Tore haben die Hausherren gemacht.

Sie haben noch einmal alles riskiert. Wir haben zwei-, dreimal unglücklich den Ball liegengelassen und verworfen. Ich war die letzten Sekunden auch auf dem Feld. Am Ende haben wir auch in den letzten Sekunden keine Ausgleichschance mehr zugelassen.

War Burgdorf dann doch nicht so gut?

Nein. Die hatten enorme Qualität. Einzelne Spieler durften auch schon höherklassig im Männerbereich spielen. Wir haben mit unserer Teamleistung dagegen gehalten. In der zweiten Halbzeit haben wir einen großen Kampf gezeigt, es war ein Kampf um jeden einzelnen Ball. Bei uns hat viel gepasst. Wir haben uns gut vorbereitet.

"Viel herumzurechnen bringt nichts"

Können Sie in der Liga jeden schlagen?

Wenn man gegen einen der vier Großen aus der Liga die ersten zwei Punkte holen kann, bekommt man noch einmal einen Energieschub. Magdeburg und die Füchse Berlin stehen vor der Tür. Doch wir haben keinen Druck und können gelassen in diese Partien gehen. Wir können alles zeigen, was wir haben. So oft im Leben hat man nicht die Chance, gegen so große Teams zu spielen.

Mit Platz vier nach der Hinrunde wären Sie weiter dabei im Meisterschafts-Rennen. Wie sehen Sie die Chance nun? Aktuell ist der HCE Vierter.

Um die Chance auf Platz vier aufrecht zu erhalten, war der Sieg wichtig. Letztlich hängt es noch von vielen anderen Faktoren ab. Wir warten in Ruhe ab. Wir müssen uns besinnen auf die nächsten Spiele. Viel herumzurechnen, was wir noch erreichen müssen, bringt nichts.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen