14°

Dienstag, 17.09.2019

|

Elterninitiative krebskranker Kinder spendet 60.000 Euro

Der Verein übergab diese große Summe an die Erlanger Kinderonkologie - 19.08.2019 14:57 Uhr

Prof. Markus Metzler, Dr. Manuela Krumbholz (Biologin), Verena Hildebrand (Studienärztin), Dr. Axel Karow (Oberarzt), Dr. Chara Gravou-Apostolatou (Oberärztin), Christine Träg (Elterninitiative) und Dr. Jochen Dotterweich, Vorstand der Elterninitiative (v.l.). © Foto: Melanie Schmitz/Uniklinikum


Die Elterninitiative hat ihr Büro in der Loschgestraße gleich neben dem grünen C-Bau der Kinder- und Jugendklinik (Direktor: Prof. Joachim Wölfle) des Uniklinikums. Diese Nähe ist kein Zufall: Seit über 30 Jahren unterstützt der Verein die Familien von an Krebs erkrankten Kindern und nimmt so einen festen Platz im Klinikalltag der Erlanger Kinderonkologie ein.

Deren Leiter Prof. Markus Metzler freute sich jetzt über gleich zwei Spendenschecks, die der Vorsitzende Jochen Dotterweich übergab: 30 000 Euro gingen an das Brückenteam, das schwerstkranke Kinder und Jugendliche zu Hause besucht und ihnen dadurch so manche Anreise in die Klinik erspart. Weitere 30 000 Euro kommen Prof. Metzlers Forschung zur chronisch myeloischen Leukämie (CML) zugute.

"Ich schenk’ dir einen Tag zu Hause" – für viele ist das nichts Besonderes. Schwerstkranken Kindern und ihren Familien aber bedeutet dieses Geschenk die Welt. Denn ihr Alltag kreist nicht mehr um Schule, Sport und Spieltreffen, sondern wird bestimmt von Terminen in der Klinik. "Blut abnehmen oder den Katheter spülen – diese kleinen ambulanten Kontrollen sind nötig, aber rechnet man die Anfahrt dazu, die Wartezeiten und das Ausfüllen der Formulare, ist der Tag für die Familien schon rum", sagt Prof. Metzler.

Das Brückenteam der Erlanger Kinderklinik will den Betroffenen entgegenkommen – und zwar wortwörtlich: Die Gruppe um Dr. Chara Gravou-Apostolatou fährt zu den Familien nach Hause und erspart ihnen dadurch den Klinikbesuch. Doch die vielen Leistungen des Brückenteams werden von den Krankenkassen nicht übernommen und können nur durch Spenden aus der Bevölkerung und von Vereinen sichergestellt werden. "Deshalb freuen wir uns über die konstante und verlässliche Unterstützung der Elterninitiative", betont Prof. Metzler. "Nur so können wir den Familien nachhaltige Projekte wie dieses anbieten."

Weitere 30 000 Euro übergab Dr. Jochen Dotterweich im Namen der Elterninitiative an Prof. Metzler und das Team der CML-Studienzentrale. "CML – die chronisch myeloische Leukämie – ist eine sehr seltene Form des Blutkrebses", erklärt Markus Metzler.

  

en

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen