Kleinkraftrad manipuliert

Er wollte nicht zu spät kommen: Schüler aus Erlangen viel zu schnell unterwegs

16.9.2021, 13:54 Uhr
Blitzer (Symbolbild).

 

Blitzer (Symbolbild).   © Patrick Seeger

Der 18-jährige war auf dem Weg zu seiner Schule im östlichen Landkreis Erlangen-Höchstadt. Kurz vor dieser war zur Schulwegüberwachung eine Messstelle der Verkehrspolizei Erlangen eingerichtet. Bei erlaubten 30 km/h wurde der junge Mann bergauf fahrend mit 79 km/h gemessen. Und dies, obwohl sein Kleinkraftrad eigentlich nur 60 km/h erreichen dürfte.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


Kurz darauf bog er in den Parkplatz der Schule ein und wurde dort einer eingehenden Kontrolle unterzogen. Dabei stellten die Beamten an dem Kleinkraftrad eine Vielzahl technischer Veränderungen fest.

Der 18-Jährige muss sich nun wegen einer erheblichen Geschwindigkeitsüberschreitung um 49 km/h auf einem Schulweg, Erlöschen der Betriebserlaubnis und Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Sein Fahrzeug wurde sichergestellt um ein technisches Gutachten zu erstellen.

Zum Unterricht kam er übrigens auch deutlich zu spät.