Lange Tradition

Erinnerung an Dreißigjährigen Krieg - Zum 383. Mal findet die Dettelbacher Gelöbniswallfahrt statt

Redaktion Nordbayerische Nachrichten

14.9.2022, 09:30 Uhr
Zum 383. Mal findet die Dettelbacher Gelöbniswallfahrt der Höchstadter St.-Georgs-Pfarrei statt.

 

© Ralf Jakob, NN Zum 383. Mal findet die Dettelbacher Gelöbniswallfahrt der Höchstadter St.-Georgs-Pfarrei statt.  

389 Jahre sind es her, dass Höchstadt durch den Schwedenüberfall dem Erdboden gleichgemacht und eingenommen wurde. Die Bevölkerung Höchstadts war bis auf fünf Familien massakriert worden. Nach sechs schweren Jahren des Wiederaufbaus und der Erneuerung gelobten die Höchstadter Bürger 1639 alljährlich eine Wallfahrt zum Hauptwallfahrtsort der Diözese Würzburg, nach Dettelbach, zu unternehmen.

Das diesjährige Motto der Wallfahrt lautet: „Ein Gott - ein Glaube - Krisen sicher!“ Am Freitagabend vor der Wallfahrt um 19 Uhr stimmen sich die Wallfahrer mit Diakon Georg Paszek in einem Bußgottesdienst in der Pfarrkirche auf die Wallfahrt ein. Am Samstag um 16 Uhr ist Beichtgelegenheit in der Stadtpfarrkirche.

Fußwallfahrt mit zwei Varianten

Am Samstag, 24. September, um 6 Uhr sendet Stadtpfarrer Kilian Kemmer die Fußwallfahrer in der Pfarrkirche auf die 60 Kilometer lange Wallfahrt. Für Lauftüchtige nimmt die Wallfahrtsleiterin Karola Lorz, Telefon (09193) 2658, noch Anmeldungen entgegen.

Wer nicht ganz so weit laufen will, kann am Sonntag, 25. September, um 7.30 Uhr an der Aischtalhalle mit einem Bus bis Stadtschwarzach fahren, von wo aus mit der Fußwallfahrergruppe die letzten drei Kilometer gepilgert werden. Anmeldungen hierfür nimmt das Katholische Pfarramt an.

Bus statt Pkw

Am Sonntag, 25. September, um 8.45 Uhr ziehen die Buswallfahrer aus der Pfarrkirche zu den Bussen, die am Fuß des Kellerberges bereitstehen. Anmeldungen für die Buswallfahrt nimmt ebenfalls das Pfarrbüro entgegen. Mit dem symbolischen Unkostenbeitrag von 5 Euro soll allen Interessierten eine Teilnahme an der Buswallfahrt ermöglicht werden. Zudem will man mit den niedrigen Fahrtpreisen einen Anreiz schaffen, aus ökologischen Gründen die Busfahrt einer Fahrt mit dem Pkw vorzuziehen.

Wallfahrt mit dem Drahtesel

Auch in diesem Jahr wird eine Fahrradvariante für die Wallfahrt angeboten. Um 4.45 Uhr beginnt am Sonntagmorgen auf dem Kirchplatz die Abfahrt der Radfahrer, nachdem der Reisesegen erteilt wurde. In Geiselwind stärken die Radler sich sowohl geistlich im dortigen Gotteshaus wie leiblich im Gasthaus "Zur Krone".

Auch in den am Radwallfahrtsweg gelegenen Ortschaften können sich Interessierte anschließen. Die unbedingt erforderliche Anmeldung für die Radwallfahrt nimmt Elmar Gerner entgegen, Telefon (0157) 70293394.

Der gemeinsame Einzug aller Fuß-, Rad- und Buswallfahrer ist für 10 Uhr in Dettelbach geplant, damit der festliche Wallfahrtsgottesdienst in der Basilika pünktlich begonnen werden kann. Die musikalische Umrahmung übernehmen der Kirchenchor, die Stadtkapelle, die NGL-Band sowie Michael Ulbrich und Henning Schwarz an den Tasteninstrumenten. Höchstadts Bürgermeister Gerald Brehm wird mit seinen beiden Stellvertretern das Gelöbnis aus dem Jahre 1639 erneuern.

Kinder- und Familienwallfahrt

Für Familien mit Kindern wurde ein eigenes Wallfahrtsprogramm von einer Vorbereitungsgruppe erarbeitet. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre dürfen generell umsonst an der Buswallfahrt teilnehmen. Auch für die Kinderwallfahrt werden die Anmeldungen im Pfarramt oder in den katholischen Kindertagesstätten entgegengenommen. Für Kinder und Familien fahren Busse ebenfalls um 9 Uhr am Fuß des Kellerberges ab. Nach der Ankunft in der Dettelbacher Wallfahrtsbasilika gegen 10.15 Uhr beginnt der Kindergottesdienst im Klostersaal.

Nach der Mittagspause und der Andacht fahren die Busse um 15 Uhr nach Höchstadt zurück. Das detaillierte Wallfahrtsprogramm liegt in der Stadtpfarrkirche aus.

Keine Kommentare