Erlangen: 100 Ostermarsch-Teilnehmer

17.4.2017, 15:15 Uhr
Raffaele Dorin, für Sport, Kultur und Frieden zuständiger Stadtrat aus dem piemontesischen Cumiana, sprach auf Einladung des Erlanger Bündnisses für den Frieden bei der Kundgebung zum Ostermarsch.

Raffaele Dorin, für Sport, Kultur und Frieden zuständiger Stadtrat aus dem piemontesischen Cumiana, sprach auf Einladung des Erlanger Bündnisses für den Frieden bei der Kundgebung zum Ostermarsch. © Foto: Dieter Köchel

Der für Sport, Kultur und Frieden zuständige Dorin beklagte die zu hohen Militärausgaben, auch in Italien und Deutschland, und dankte allen, die sich für Frieden einsetzten. Auch mit einfachen Entscheidungen, sagte er "handeln wir politisch", indem wir etwa Produkte nicht kaufen, die unter Ausbeutung von Menschen produziert wurden.

Wiltrud Rösch-Metzler, Vorsitzende von Pax Christi, freute sich, dass annähernd 100 Menschen bei der Kundgebung des Erlanger Bündnisses für den Frieden dabei waren. "Heute zeigen wir Gesicht, wir sind die Friedensbewegung", rief sie den Anwesenden zu. "Es ist uns nicht egal, wenn Krieg ist. Und es ist uns nicht egal, wie es den Menschen in den Kriegsgebieten geht." Deshalb gehöre es zur Menschlichkeit, dass Deutschland weiter Flüchtlinge aufnehme. Sie dankte dafür, dass so viele Pax Christi in dem Bemühen unterstützen, weiter von der Kirche gefördert zu werden.

Werner Lutz und Mario Bock begleiteten die Kundgebung musikalisch, ehe sich der Ostermarsch zum Langemarckplatz in Bewegung setzte. Dort gestaltete die Jugend die Abschlusskundgebung.

0 Kommentare