Polizei nimmt Jugendliche fest

Erlangen: Bedrohung und Schläge gegen Gleichaltrige

Messerattacke (Symbolbild).

 

Messerattacke (Symbolbild).   © Deutzmann / deutzmann.net

Die beiden 15 und 16 Jahre alten Jungen hielten sich gegen 21.30 Uhr am Spielplatz in der Schweinfurter Straße auf, als sie von zwei Gleichaltrigen angesprochen wurden. Diese fragten die späteren Opfer zunächst, ob sie Drogen kaufen wollten. Als die Jungen dies verneinten, griffen die beiden 15 und 16 Jahre alten Tatverdächtigen die Gleichaltrigen an. Der 16-jährige Täter schlug dem 15-jährigen Opfer mit der Faust auf den Kopf und ins Gesicht und hielt ihn am Kragen fest. Zudem bedrohten die Täter die gleichaltrigen Opfer mit einem Messer und forderten die Herausgabe von Bargeld.

Die beiden Opfer konnten schließlich entkommen und wandten sich an die Polizei. Bei einer unmittelbar eingeleiteten Fahndung nahm die Polizei zwei tatverdächtige Jugendliche fest, die auf die Personenbeschreibung passten.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


Der 16-jährige Geschädigte blieb körperlich unverletzt, der 15-Jährige erlitt leichte Verletzungen im Gesicht.

Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth durchsuchten Polizeibeamte die Wohnungen der beiden jugendlichen Tatverdächtigen. Sie fanden eine kleinere Mende Marihuana, ein Übungs-Butterfly-Messer sowie mehrere Schreckschusspistolen.

Die Ermittlungen hat das Fachkommissariat für Raubdelikte der Kriminalpolizei Erlangen übernommen.

Die Beamten leiteten gegen die Jugendlichen ein Ermittlungsverfahren - unter anderem wegen des Verdachts der Räuberischen Erpressung - ein. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Jugendlichen an ihre Erziehungsberechtigten übergeben.