Donnerstag, 21.01.2021

|

Erlangen: Betrunkener Rollstuhlfahrer verursacht Unfall

40-Jähriger war mit 3,2 Promille an einer Tankstelle in Bruck unterwegs - 01.12.2020 13:00 Uhr

In Erlangen war ein Rollstuhlfahrer mit 3,2 Promille unterwegs.

09.07.2011 © www.colourbox.de


Am Montagabend hat sich auf dem Gelände einer Tankstelle im Stadtteil Bruck ein ungewöhnlicher Verkehrsunfall ereignet: Ein 40-Jähriger hielt sich im volltrunkenen Zustand in seinem Rollstuhl auf dem Tankstellengelände auf. Verantwortliche verwiesen den Mann vom Areal.

Der Mann wählte nun aber einen äußerst schwierigen Weg und fuhr mit seinem Rollstuhl zwischen den Zapfsäulen und eines vor der Säule abgestellten Pkw hindurch. Dieser Zwischenraum war deutlich zu schmal. Der Mann beschädigte mit seinem Rollstuhl das Auto.

Deutliche Alkoholfahne

Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro. Die Polizei wurde angerufen, um den Unfall aufzunehmen. Als die Beamten eintrafen, schlug ihnen eine deutliche Alkoholfahne entgegen. Der Verdacht bestätigte sich: Der Rollstuhlfahrer brachte es auf einen Wert von 3,2 Promille.

Da der Rollstuhl rechtlich als Fahrzeug gewertet wird, müssen auch hier die geltenden Promillegrenzen beachtet werden. Der 40-Jährige musste deshalb eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Gegen den Mann wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

Auf Zureden der Polizisten, begab sich der 40-Jährige zur Begutachtung in eine Klinik.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


 

en

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Erlangen