Erlangen: Einer der besten deutschen Ärzte

28.9.2016, 18:00 Uhr
Prof. Heinrich Iro feiert seinen 60. Geburtstag.

Prof. Heinrich Iro feiert seinen 60. Geburtstag. © Uniklinikum

Iro gilt unter den HNO-Experten als Koryphäe: Bei einer bundesweiten Umfrage unter Medizinern im März 2016 wurde er in die Liste mit Deutschlands besten Ärzten aufgenommen. Iro, gebürtig in Saarbrücken, war zuvor, von 1995 bis 2000, Direktor der HNO-Uniklinik des Saarlandes. Als Ärztlicher Direktor ist Iro Dienstvorgesetzter der über 1100 am Uni-Klinikum tätigen wissenschaftlichen, ärztlichen und zahnärztlichen Mitarbeiter mit Ausnahme der Professoren.

Die von Iro geleitete Erlanger HNO-Klinik zählt zu den größten in Deutschland – mit 80 Planbetten, sechs OP-Sälen, einer Intensivstation und einer Hochschulambulanz. Angeschlossen ist – als einzige unter den bayerischen Kliniken – eine selbstständige Abteilung für Phoniatrie und Pädaudiologie mit Berufsfachschule für Logopädie sowie eine Professur für Audiologie. 2015 wurden 5243 Patienten stationär behandelt, hinzu kamen 33 344 ambulante Fälle. Iro steht für den Organerhalt, ein differenziertes Vorgehen und funktionserhaltende OP-Methoden. Bereits seit 1992 werden Innenohrprothesen (Cochlear-Implant) angewandt und pro Jahr etwa hundert Patienten mit dieser modernen Technologie versorgt. Das 2009 gegründete CI-Zentrum Cicero zählt heute zu den fünf größten in der Republik. Die Klinik verfügt unter anderem bei der Behandlung von Tinnitus sowie Schwindel über besondere Erfahrungen.

Iro, der mit einer niedergelassenen Fachärztin für Allgemeinmedizin verheiratet ist und zwei Kinder hat, ist Mitglied des medizinischen Stabs des Fußball-Zweitbundesligisten SpVgg Greuther Fürth. 2013 wurde er Ehrendoktor der Universität von Kreta. Erlangens OB Florian Janik lobte in einem Schreiben die „hervorragenden Bilanzen, enormen Baufortschritte und die sehr gelungene 200-Jahr-Feier des Klinikums“.

5 Kommentare