Dienstag, 20.04.2021

|

zum Thema

Erlangen: Eisdielen sind offen, aber vorerst nur für "Eis to go"

Die Außengastronomie öffnet frühestens ab dem 22. März - 09.03.2021 10:00 Uhr

Marco Tonin, Inhaber der Bassanese-Eisdielen in Erlangen und Bamberg, macht sich Gedanken über die Öffnungsperspektive der Außengastronomie.

07.03.2021 © Eva Kettler


Herr Tonin, vor Ihrer Eisdiele stehen Tische und Stühle. Darf man da schon bald Platz nehmen?

Die früheste Öffnung der Außengastronomie ist ab dem 22. März. Man braucht das passende Hygienekonzept, dann darf man bei einer stabilen Inzidenz unter 50 öffnen. Bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 brauchen die Kunden eine Reservierung und müssen einen tagesaktuellen Schnelltest vorweisen.

 

Das klingt ein bisschen kompliziert.

Dass die Kunden das wirklich machen, bezweifle ich. Momentan kosten fünf Tests zirka 25 Euro. Das heißt, wenn sich eine fünfköpfige Familie zum Eisessen bei uns hinsetzen will, zahlt sie vorher 25 Euro für die Schnelltests. Es ist mir, ehrlich gesagt, nicht ganz schlüssig, wie das funktionieren soll.

 

Aber Sie bereiten den Außenbereich dennoch vor?

Ja, klar. Außerdem müssen wir bis 22. März den Inzidenzwert beobachten. Das müssen wir allein schon wegen dem Personal machen, denn falls wir die Außengastronomie wirklich öffnen können, brauchen wir Leute zum Bedienen. Für uns ist auch sehr wichtig, dass die Öffnung des Einzelhandels jetzt funktioniert – davon sind wir ja abhängig. Wobei den Eisdielen natürlich auch die Sonne hilft. Und wir hoffen außerdem auf die Impfungen.

ek

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Erlangen