21°

Montag, 10.08.2020

|

zum Thema

Erlangen: Geplante StUB-Brücke über die Regnitz polarisiert

Kontroverse Diskussion der Bürgerinitiative mit OB Florian Janik - 18.02.2020 11:00 Uhr

Geplante StUB-Brücke über die Regnitz polarisiert. Protest bei der Info-Veranstaltung von Oberbürgermeister Florian Janik vor dem Naturfreundehaus.

© Torsten Hanspach


  Oberbürgermeister Florian Janik hatte zu einer Informationsrunde geladen, um den letzten Planungsstand erneut zu erläutern. Als "ein Segen für die StUB" kommentierte Janik die verbesserten Fördermöglichkeiten des Bundes durch die jüngste Gesetzesnovelle zum Ausbau des Schienenverkehrs.

Hier gibt es alle Infos zur StUB

Florian Janik lobte zudem die breite und engagierte Bürgerbeteiligung am Projekt, auch wenn diese bekanntlich mit kontroversen Meinungen einherginge.

Bilderstrecke zum Thema

Alles, was Sie über die StUB wissen müssen

Die StUB ist das wohl meistdiskutierte Großprojekt in der Metropolregion, und das schon seit Jahren. Doch worum wird eigentlich so sehr gestritten? Wohin soll die StUB einmal fahren, wer bezahlt das Vorhaben - und was wären die Alternativen? Unsere Bildergalerie hat die Antworten.


Dies wurde in der anschließenden Diskussionsrunde deutlich, als die Bürgerinitiative "StUB ja, aber nicht da" vehement den Stopp der Planung einer dritten Brücke über die Regnitz forderte. Die Vertreter der Bürgerinitiative, von denen einige als Storch verkleidet erschienen waren, kritisierten vor allem die als alternativlos dargestellte Querung mit einer neuen Brücke und die damit verbundenen Eingriffe in Landschaft und Natur, sowohl in der Bauzeit als auch dauerhaft. Vielmehr sollten Alternativen mit oder parallel zu den bestehenden Brückenbauwerken geprüft werden. Auch die Frage nach der CO2-Bilanz des gesamten Projekts wurde erneut aufgeworfen.

Kontroverse Diskussion der Bürgerinitiative mit Oberbürgermeister Florian Janik im Naturfreundehaus.

© Torsten Hanspach


Ohne die neue Brücke, entgegnete Janik, sei die Förderfähigkeit und Finanzierbarkeit nicht gegeben und die StUB anderenfalls nicht realisierbar. Man habe alle Aspekte bereits mehrfach den engagierten Bürgern erläutert.

Bilderstrecke zum Thema

"Seku" und H-Bahn: Die historischen Vorläufer der StUB

Die Stadt-Umland-Bahn ist das Thema in der Region. Doch wer kann sich noch an die H-Bahn oder die "Seku" erinnern? Warum die Erlanger Hochbahn heute in Dortmund fährt und der SPIEGEL damals über die Hugenottenstadt lästerte, erfahren Sie in unserer Bildergalerie.


Letztere betonten, man sei ja keinesfalls gegen die StUB, nur sollten Alternativen zu der geplanten Brücke weiter in Betracht gezogen und geprüft werden. In der nicht frei von Polemik geführten Diskussion kam es an diesem Samstag zu keiner Annäherung beider Seiten.

 

TORSTEN HANSPACH

16

16 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen, Herzogenaurach