15°

Mittwoch, 30.09.2020

|

zum Thema

Erlangen hat nun einen Nachhaltigkeitsbeirat

Neues Gremium berät den Stadtrat und die Stadtverwaltung - 15.09.2020 13:00 Uhr

Das Rathaus von Erlangen.

© Bernd Böhner


Klimaschutz und Nachhaltigkeit sind wohl zwei der großen Themen der Gegenwart und für die Zukunft. Groß ist auch das neue Gremium, das die "Stadtverwaltung und den Stadtrat in Fragen der Nachhaltigkeit beraten, die Verwaltung bei der Öffentlichkeitsarbeit zu Nachhaltigkeitsthemen unterstützen und diese Themen in eigene Institutionen und Organisationen vermitteln" soll.

Bilderstrecke zum Thema

Fridays For Future in Erlangen: Plakate und Statements für mehr Klimaschutz

800 Kinder und Jugendliche haben in Erlangen wieder gegen den Klimawandel demonstriert. Auch die Bewegung "Parents For Future", also die Eltern, waren dabei. Nach einer Kundgebung am Schlossplatz gingen die Teilnehmer in einem langen Zug mit vielen Transparenten durch die Hauptstraße zum Rathausplatz.


Aus bis zu 30 Mitgliedern setzt sich der Nachhaltigkeitsbeirat (der übrigens den seit 2001 bestehenden Erlanger Agenda21-Beirat ablöst) zusammen, die vom Stadtrat auf die Dauer von drei Jahren berufen werden. Nun hat im Ratssaal die erste Sitzung stattgefunden. "Der Auftakt war konzentriert und konstruktiv, und ich freue mich sehr auf die weitere Arbeit dieses wichtigen Gremiums", lautet das Fazit von Erlangens Oberbürgermeister Florian Janik, der laut Satzung Vorsitzender des Gremiums ist.

Hier gibt´s mehr zum Thema Nachhaltigkeit

Zu seinen Stellvertretern wurden Claudia Schorcht vom "Lesecafé Anständig essen" und Helmut Zapf gewählt. Im Nachhaltigkeitsbeirat treffen Interessenvertreter aus unterschiedlichen Bereichen aufeinander. Der Bayerische Bauernverband ist ebenso vertreten wie die Erlanger Stadtwerke, Fridays for Future, die Firma Siemens oder die Friedrich-Alexander-Universität.

Bilderstrecke zum Thema

Fridays For Future: 500 Schüler ziehen fürs Klima durch Erlangen

Am Freitag nach Unterrichtsschluss haben in Erlangen rund 500 Schüler und Schülerinnen ihr Wochenende mit einer Demo für eine umweltfreundlichere Klimapolitik eingelautet. Mit kreativen Transparenten und Schilder zogen sie durch die Stadt und schlossen sich so den Fridays-For-Future-Protesten an, die weltweit stattfinden.


OB Janik: "Nachhaltigkeit braucht ambitionierte Ziele, so wie sie die Vereinten Nationen formuliert haben. Wer diese Ziele umsetzen will, braucht die Kompetenz der ganzen Stadtgesellschaft. Deshalb haben wir den früheren Agenda21-Beirat auf neue Beine gestellt und binden Akteure ein, die wir zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele brauchen." Aufgegriffen wird die Agenda21-Beirat-Arbeit, um diese mit erweiterter Zielsetzung fortzusetzen.

Bilderstrecke zum Thema

"I love Siemensch": Ein Jahr Fridays For Future in Erlangen

Ein Jahr Fridays For Future in Erlangen- Dazu fanden sich wieder etliche hundert Menschen am Rathausplatz ein und zogen nach der Auftaktkundgebung durch die Stadt.


Die Agenda 21 wurde 1992 bei der UN-Konferenz für Umwelt und Entwicklung verabschiedet und ist ein entwicklungs- und umweltpolitisches Aktionsprogramm mit konkreten Handlungsempfehlungen für das 21. Jahrhundert. Der neue Beirat soll die Stadt bei der Umsetzung der von den Vereinten Nationen 2016 formulierten Zielen für eine nachhaltige Entwicklung unterstützen.

smö

3

3 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen