18°

Samstag, 11.07.2020

|

zum Thema

Erlangen ohne Bergkirchweih: Der Abschied fehlt uns allen

Serie Berchweh: Studentin Carina Stempfle kann das Examen nicht auf der Bergkirchweih feiern - 29.05.2020 16:42 Uhr

Leider nichts mit Feiern: Die Bergkirchweih findet heuer nicht statt, das Riesenrad steht  in Einzelteilen im Lager in Bonn.

© Harald Sippel


"Gestern war meine letzte von 14 Prüfungen. Nun ist ein Zahnmedizin-Examen so schon keine Freude, aber durch Corona war es noch ein Stück anstrengender: Die Bibliothek, in der ich all die Jahre gern gelernt habe, war geschlossen, Lerngruppen konnten wir nicht mehr bilden und auch die praktische Prüfung war nicht so, wie wir das gewohnt waren:

Carina Stempfle. © Foto: privat


Wir durften keine Patienten mehr behandeln, sondern arbeiteten ohne Assistenz an Phantomköpfen. Auch hatten wir ständig Angst, dass unsere Prüfungsaufregung zu groß ist, dass wir nicht mehr in die Klinik gelassen werden, weil an den Eingängen stets Fieber gemessen wurde.

Bilderstrecke zum Thema

Erst Party pur, dann Abtrieb: Tag zwei auf der Erlanger Bergkirchweih

Tag zwei der Erlanger Bergkirchweih: Kurz vor Feierabend war die Stimmung auf den Kellern besonders gut. Anschließend begann der Berg-Abtrieb, Menschenmassen strömten über die Hauptstraße in die Erlanger Innenstadt, um dort in Bars und Diskotheken weiter zu feiern.


Die Erleichterung, das alles seit 10. Februar trotzdem irgendwie durchstanden zu haben, ist bei allen riesig. Normalerweise ist es Tradition, dass die vierköpfigen Prüfungsgruppen gemeinsam auf dem Berg Abschied feiern – die meisten haben zum 1. Juni ihre Wohnungen gekündigt, es zerstreut nun alle in alle Winde. Ich selbst bin aus dem Allgäu 2014 fürs Studium nach Erlangen gekommen.

Bilderstrecke zum Thema

Acht Gründe, warum wir die Bergkirchweih heuer vermissen

703 Tage. So lange muss Erlangen auf die Bergkirchweih verzichten, denn wegen der Corona-Pandemie entfällt das Fest in diesem Jahr. Hier schreibt ein gebürtiger Erlanger, warum ihm der Berg fehlt: Peter Schulze-Zachau listet acht Gründe auf.


So aber sind wir gestern in den Schlossgarten gegangen, haben uns Pizza geholt und in der Sonne mit dem nötigen Abstand gefeiert. Ich bleibe für meine Doktorarbeit noch in Erlangen, aber für einige wäre es der letzte Berg geworden – ein ganz Besonderer."

 

Berg-Erinnerungen bietet unser Podcast Kellergeflüster aus dem Jahr 2019 auf www.nordbayern.de/erlangen

en

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen