Donnerstag, 01.10.2020

|

Erlanger Bienenvolk aus alter Pappel umgesiedelt

Betagter Baum musste aufgrund eines Pilzbefalls gefällt werden, dabei wurden die Honigbienen entdeckt. - 06.08.2020 15:30 Uhr

Hier geht ein Bienenvolk mitsamt eines Baumteils auf die Reise.

© Foto: Stadt Erlangen


Dieser Pilz machte die Fällung nötig. Wird ein solcher Befall erkannt, kann ein befallener Baum durch fachlich korrekte Maßnahmen noch viele Jahre weiterleben. Im aktuellen Fall wurde der Baum vor vier Jahren vom Pilz befallen. In den regelmäßigen Kontrollintervallen wurde die Ausbreitung dokumentiert und auch die Stand- und Bruchsicherheit überprüft, damit der Baum so lange wie möglich weiterleben konnte. Bei der letzten Sonderkontrolle (hauptsächlich ältere oder befallene Bäume) konnten Stand- und Bruchsicherheit aber nicht mehr gewährleistet werden, da der Wurzelbereich komplett zersetzt war.

Bienennest auf zehn Metern Höhe

Während der Fällarbeiten wurde von den Mitarbeitern ein Bienennest auf etwa zehn Metern Höhe in einer alten "Baumhöhle" entdeckt. Daraufhin wurden die Arbeiten sofort eingestellt und ein Imker hinzugezogen.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


Das Bienenvolk war vermutlich einem anderen Imker entflohen und hat in der Pappel ein neues Zuhause gefunden, so die Fachleute. Das entsprechende Stück des Baumstamms wurde entnommen und samt Bienennest nach Steudach umgesiedelt, wo es durch den hauseigenen Imker betreut wird. Die Arbeiten wurden wegen der aktuellen Temperaturen am frühen Morgen durchgeführt.

en

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen