Montag, 09.12.2019

|

Erlanger Geheimnisse: Neues Buch über die Stadt

Autorin Eva-Maria Bast erzählt im Interview über ihre Arbeit - 19.10.2019 18:00 Uhr

Wer genau hinsieht, erkennt den dritten Fuß. Die Figur des verstorbenen Erlanger Künstlers Heinrich Kirchner steht im parkähnlichen Skulpturengarten und heißt „Wanderer Abraham“. Auch diese Entdeckung findet sich in dem nun erschienenen Bändchen „Erlanger Geheimnisse“. © Foto: Aus dem Buch/Ilona Hörath


Die Autorin Eva-Maria Bast hat schon viele Städte geschichtlich erkundet. Nun hat sie mit zwei weiteren Autoren die Hugenottenstadt erforscht und die Entdeckungen im Büchlein "Erlanger Geheimnisse" veröffentlicht. Die EN befragten sie zu dem Buchprojekt.

Frau Bast, was wussten Sie vor Ihrer Arbeit an dem Buch über Erlangen?

Ich wusste, dass es eine Hugenottenstadt ist, geschichtsbewusst und weltoffen. Und ich hatte sie als ausgesprochen liebens- und besuchenswert in Erinnerung.


"Nürnberger Geheimnisse": Stadtführer der besonderen Art


Und was wissen Sie jetzt?

Dass Erlangen ausgesprochen geheimnisvoll ist. Dass am Wegesrand unzählige kleine Relikte aus der Vergangenheit darauf warten, entdeckt zu werden. Dass Erlangen eine ungemein vielfältige und reiche Geschichte hat und herzliche, offene Bürger, die stolz auf ihre Stadt und auf deren Geschichte sind.

Sie haben schon mehrere Bände mit Geheimnissen verschiedener Städte veröffentlicht. Wie geheimnisvoll ist denn die Hugenottenstadt im Vergleich zu anderen?

Das ist ungemein schwer zu sagen. Es lässt sich eigentlich gar nicht sagen. Jede Stadt ist auf ihre Weise geheimnisvoll, rätselhaft und besonders. Da gibt es kein Ranking.

"Ich habe kein Lieblingsgeheimnis"

50 Geheimnisse listet das Bändchen auf. Welches fasziniert Sie am meisten?

Lustig, diese Frage wird mir in jeder Stadt gestellt und in jeder Stadt lautet meine Antwort gleich: Ich habe kein Lieblingsgeheimnis. Denn jedes ist auf seine Art spannend und berührend. Ob es das weiße Lämmlein ist, das schon so viel erleben durfte, das kleine Wappen im Winkel oder die Brezel hoch oben an einer Hauswand – alle sind auf ihre Weise besonders.

Richtet sich das Buch eher an waschechte Erlanger oder auch an Besucher?

Die preisgekrönte Journalistin und Schriftstellerin Eva-Maria Bast (41) hat 2011 mit „Geheimnisse der Heimat“ eine Erfolgsreihe ins Leben gerufen. Die gebürtige Münchenerin hat vier Kinder und ist seit 2018 die Lebensgefährtin des Würzburger OB Christian Schuchardt. © Foto: Privat Bast


Ausdrücklich an waschechte Erlanger. Wir wollen die Menschen dazu ermuntern, wachen Blicks durch ihre Stadt zu gehen und die vielen kleinen Dinge zu finden. Dieses Erlebnis hatte ich vor nunmehr zehn Jahren ja selbst in meiner Heimatstadt – und als ich einmal angefangen hatte, auf die vielen kleinen Dinge zu achten, sah ich auf einmal so viel Spannendes, was ich zuvor noch nie bemerkt hatte. Daraus entstand dann die Idee für die Geheimnisse der Heimat.

Ihre Reihe ist preisgekrönt. Zeigt sich in Zeiten von World Wide Web und rasantem Fortschritt im Publikumserfolg auch die Sehnsucht Heimat und Vergangenheit?

Definitiv. Uns stehen alle Möglichkeiten offen, wir können morgen überall auf der Welt sein, die Weite, die uns das Leben ermöglicht, ist unendlich. Ich erlebe eine starke Rückbesinnung auf die eigenen Wurzeln: Wo komme ich her, was hat mich geprägt, wie tickt meine Heimat. Und die Suche nach den eigenen Wurzeln, die führt eben immer auch in die Geschichte der eigenen Region oder Stadt.

"Geschichte ist so viel mehr als die Anhäufung von Zahlen"

Ist das das Besondere daran?

Ja, es macht die Geschichte, wie wir sie vermitteln, eben so lebendig und spannend für die Menschen: Geschichte ist so viel mehr als die Anhäufung von Zahlen, sie prägt die Stadt, ihre Menschen und die Mentalitäten und zwar bis heute. Stadtgeschichte hat mit jedem Einzelnen zu tun.

Oder liegt die Popularität der Bände auch schlichtweg mit daran, dass die meisten Menschen blind und achtlos durch die Straßen laufen und dann überrascht sind, was sie alles nicht sehen?

Auch hier ein klares Ja. Ich glaube, es ist eine Mischung aus beidem.

Bilderstrecke zum Thema

So schön ist die Innenstadt von Erlangen

Hugenottenstadt, Universitätsstadt, Bierstadt - Erlangen zeichnet sich durch seine bunte Vielfalt aus. Hier ein Streifzug durch die Stadt.


Die Erlanger Geheimnisse sind nun präsentiert. Was steht bei Ihnen denn als Nächstes an?

Für das kommende Jahr sind aktuell 13 neue Titel geplant: Unter anderem die Fürther Geheimnisse und ein Buch über Nürnbergs Frauen, darüber hinaus vier Romane, drei davon unter meinem Pseudonym Charlotte Jacobi für den Piper-Verlag.

Infos auf einen Blick

Knapp 200 Seiten umfasst das Werk "Erlanger Geheimnisse" und es könnten gerne noch viele weitere sein: Denn die historischen Entdeckungen, die Hauptautorin Eva-Maria Bast mit dem früheren EN-Redaktionsleiter Peter Millian und NN-Mitarbeiterin Ilona Hörath in dem Buch präsentieren, überraschen selbst langjährige Bewohner. Experten standen dem Trio dabei beratend zur Seite.

Das Büchlein ist ab sofort in der EN-Geschäftsstelle (Hauptstraße 38) sowie in allen weiteren NN-Geschäftsstellen für 16,90 Euro erhältlich. Zudem kann es online im Zeitungsshop bestellt werden (zzgl. Versandkosten).

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen