Erlanger Hupfla: Wie geht es weiter mit den Überresten?

24.3.2019, 11:30 Uhr
Das letzte verbliebene Gebäude der ehemaligen Heil- und Pflegeanstalt wird seit Jahrzehnten von der Universität genutzt.
1 / 12
Erlanger Hupfla: Wie geht es weiter mit den Überresten?

Das letzte verbliebene Gebäude der ehemaligen Heil- und Pflegeanstalt wird seit Jahrzehnten von der Universität genutzt. © Harald Sippel

 Im Zuge der Ausweitung des TRC und dem Bau eines Max-Planck-Zentrums soll der Bau zum größten Teil abgerissen werden. Der Plan im Vordergrund zeigt des Kopfgebäudes mit Bauphasen, dahinter OB Florian Janik und Heinrich Iro, Ärztlicher Direktor der Univerersitätskliniken.
2 / 12
Erlanger Hupfla: Wie geht es weiter mit den Überresten?

 Im Zuge der Ausweitung des TRC und dem Bau eines Max-Planck-Zentrums soll der Bau zum größten Teil abgerissen werden. Der Plan im Vordergrund zeigt des Kopfgebäudes mit Bauphasen, dahinter OB Florian Janik und Heinrich Iro, Ärztlicher Direktor der Univerersitätskliniken. © Harald Sippel

Das letzte verbliebene Gebäude der ehemaligen Erlanger Heil- und Pflegeanstalt (Hupfla), der nördliche Kopfbau, wird seit Jahrzehnten von der Universität genutzt.
3 / 12
Erlanger Hupfla: Wie geht es weiter mit den Überresten?

Das letzte verbliebene Gebäude der ehemaligen Erlanger Heil- und Pflegeanstalt (Hupfla), der nördliche Kopfbau, wird seit Jahrzehnten von der Universität genutzt. © Harald Sippel

Wird derzeit genutzt: Das Innere des Hupfla-Kopfbaus.
4 / 12
Erlanger Hupfla: Wie geht es weiter mit den Überresten?

Wird derzeit genutzt: Das Innere des Hupfla-Kopfbaus. © Harald Sippel

Großes Medieninteresse: OB Florian Janik und Heinrich Iro, Ärztlicher Direktor der Universitätskliniken, bei der Vorstellung eines Kompromissvorschlags zum Teilerhalt der ehemaligen Hupfla.
5 / 12
Erlanger Hupfla: Wie geht es weiter mit den Überresten?

Großes Medieninteresse: OB Florian Janik und Heinrich Iro, Ärztlicher Direktor der Universitätskliniken, bei der Vorstellung eines Kompromissvorschlags zum Teilerhalt der ehemaligen Hupfla. © Harald Sippel

OB Florian Janik (l.) und Heinrich Iro, Ärztlicher Direktor der Universitätskliniken, bei der Vorstellung eines Kompromissvorschlags zum Teilerhalt der ehemaligen Hupfla
6 / 12
Erlanger Hupfla: Wie geht es weiter mit den Überresten?

OB Florian Janik (l.) und Heinrich Iro, Ärztlicher Direktor der Universitätskliniken, bei der Vorstellung eines Kompromissvorschlags zum Teilerhalt der ehemaligen Hupfla © Harald Sippel

 Der Kompromissvorschlag sah einen Teilabriss des historischen Klinikbaus vor (rot und gelb gekennzeichnet), der restliche Teil sollte erhalten bleiben. Mittlerweile soll aber auch der grün gekennzeichnete Teil bis auf einen kleinen Rest am östlichen Ende des Kopfbaus fallen.
7 / 12
Erlanger Hupfla: Wie geht es weiter mit den Überresten?

 Der Kompromissvorschlag sah einen Teilabriss des historischen Klinikbaus vor (rot und gelb gekennzeichnet), der restliche Teil sollte erhalten bleiben. Mittlerweile soll aber auch der grün gekennzeichnete Teil bis auf einen kleinen Rest am östlichen Ende des Kopfbaus fallen. © Harald Sippel

Neben verschiedenen Instituten der Universität, ist auch der Berufsfachschule für Kinderkrankenpflege in dem historischen Gemäuer untergebracht.
8 / 12
Erlanger Hupfla: Wie geht es weiter mit den Überresten?

Neben verschiedenen Instituten der Universität, ist auch der Berufsfachschule für Kinderkrankenpflege in dem historischen Gemäuer untergebracht. © Harald Sippel

Großes Medieninteresse: OB Florian Janik und Heinrich Iro, Ärztlicher Direktor der Universitätskliniken, bei der Vorstellung eines Kompromissvorschlags zum Teilerhalt der ehemaligen Hupfla.
9 / 12
Erlanger Hupfla: Wie geht es weiter mit den Überresten?

Großes Medieninteresse: OB Florian Janik und Heinrich Iro, Ärztlicher Direktor der Universitätskliniken, bei der Vorstellung eines Kompromissvorschlags zum Teilerhalt der ehemaligen Hupfla. © Harald Sippel

Baulich noch tadellos in Schuss: Der Kopfbau der ehemaligen Erlanger Heil- und Pflegeanstalt.
10 / 12
Erlanger Hupfla: Wie geht es weiter mit den Überresten?

Baulich noch tadellos in Schuss: Der Kopfbau der ehemaligen Erlanger Heil- und Pflegeanstalt. © Harald Sippel

Hell und freundlich zeigt sich der nördliche Kopfbau der ehemaligen Hupfla im Innern.
11 / 12
Erlanger Hupfla: Wie geht es weiter mit den Überresten?

Hell und freundlich zeigt sich der nördliche Kopfbau der ehemaligen Hupfla im Innern. © Harald Sippel

Blick auf den Kopfbau der ehemaligen Heil- und Pflegeanstalt Erlangen.
12 / 12
Erlanger Hupfla: Wie geht es weiter mit den Überresten?

Blick auf den Kopfbau der ehemaligen Heil- und Pflegeanstalt Erlangen. © Harald Sippel