15°

Mittwoch, 27.05.2020

|

zum Thema

Erlanger Uniklinik nimmt Corona-Patienten aus Italien auf

Herrmann: "Das ist ein Zeichen europäischer Solidarität" - 28.03.2020 16:41 Uhr

Blick auf den Gebäudeteil des Universitätsklinikums Erlangen, in welchem die Kopfkliniken untergebracht sind. © Nicolas Armer/dpa


Wie jüngst bei einem Besuch des Bayerischen Innenministers Joachim Herrmann in der Klinik bekannt wurde, wird die Uniklinik voraussichtlich zwei Covid-19-Patienten aufnehmen. Wann genau die Schwerkranken in der Hugenottenstadt eintreffen, war zunächst offen. Klar aber ist: Das Erlanger Universitätsklinikum will die Versorgung italienischer Intensiv-Patienten mit übernehmen. Auch weitere bayerische Uni-Kliniken sind für die Hilfsaktion vorgesehen.

Viele Krankenhäuser in Italien sind wegen der Pandemie völlig überlastet. Es fehlt an Betten mit Beatmungsgeräten, an Material und Personal. Deshalb hilft Bayern bei der Bewältigung der prekären Lage jetzt mit. "Das ist ein symbolisches Zeichen für die Freundschaft mit Italien", sagte der aus Erlangen stammende CSU-Politiker bei seinem Rundgang durch eine zusätzlich für Corona-Patienten eröffnete Intensivstation.

Bilderstrecke zum Thema

Ausgangsbeschränkung in Bayern: Das ist aktuell erlaubt

Seit Samstag (20. März) gelten in Bayern weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens, die die Corona-Pandemie eindämmen sollen. Was trotz der sogenannten Ausgangsbeschränkung weiterhin oder mittlerweile wieder erlaubt ist, haben wir in dieser Bildergalerie für Sie zusammengefasst.


Damit stehen mit 40 neuen Intensivbetten im Universitätsklinikum insgesamt 140 zur Verfügung, in der "Endstufe" könnten nach Angaben des Ärztlichen Direktors, Heinrich Iro, maximal rund 200 Covid-19-Patienten in verschiedenen Intensiveinheiten versorgt und beatmet werden. Dafür würden allerdings noch 30 Beatmungsgeräte gebraucht, die zwar bestellt, aber noch nicht geliefert worden seien: "Dann haben wir das absolute Maximum, was wir in Erlangen innerhalb der nächsten drei Wochen schaffen können", sagte Iro.


Corona: Mehrere Behandlungszentren in Fürth geplant


Die Uni-Kliniken im Freistaat zeigten ein Stück europäische Solidarität, wenn sie nun den mit der schlimmen Situation völlig überlasteten Kliniken in Italien helfen, betonte Herrmann. "Wir haben tagesaktuell noch Platz und können daher ganz bewusst die Kranken aus Italien aufnehmen." Die Situation sei im Freistaat und bundesweit bisher nicht mit der Lage in Italien oder Spanien zu vergleichen.



In den vergangenen Tagen und Wochen hatten bereits einige Bundesländer Patienten aus dem Ausland aufgenommen, darunter etwa Baden-Württemberg, Sachsen, Rheinland-Pfalz und das Saarland.

Bilderstrecke zum Thema

Coronavirus in Bayern: Ausgangssperre für Mitterteich

Am Mittwochabend erteilte das Landratsamt Tirschenreuth eine Ausgangssperre für den Ort Mitterteich in der Oberpfalz, um der Ausbreitung des Coronavirus vorzubeugen. Die Polizei kontrolliert seitdem die Ortseingänge. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann verschaffte sich vor Ort einen Überblick.



Was soll ich tun, wenn ich selbst den Verdacht habe, an dem Virus erkrankt zu sein? Hier haben wir häufig gestellte Fragen zum Coronavirus zusammengestellt. Bayern hat wegen des Coronavirus den Katastrophenfall ausgerufen - das hat weitreichende Konsequenzen. Unter anderem fallen viele Großveranstaltungen in Franken aus oder werden verschoben.

Außerdem gelten bei . Sollte man beim Einkaufen überhaupt noch mit Scheinen und Münzen zahlen? Ein Experte klärt auf, ob Corona auch über Geld übertragen werden kann.

Ein bisschen Abwechslung gefällig? Wie viele Millionen andere Deutsche arbeitet auch unsere Redaktion nun von Zuhause. Im Live-Blog berichten die Kollegen live aus der Homeoffice-Hölle! Hier finden Sie derweil nützliche Tipps, die Sie gegen die Langeweile Ihrer Kinder unternehmen können.


Wir informieren Sie ab sofort mit unserem täglichen Corona-Newsletter über die aktuelle Lage in der Coronakrise, geben ihnen Hinweise zum richtigen Verhalten und Tipps zum alltäglichen Leben. Hier kostenlos bestellen. Immer um 17 Uhr frisch in Ihrem Mailpostfach.

Sie bevorzugen Nachrichten zur Krise im Zeitungsformat? Erhalten Sie mit unserem E-Paper-Aktionsangebot immer die wichtigsten Corona-News direkt nach Hause: Ein Monat lesen für nur 99 Cent! Hier gelangen Sie direkt zum Angebot.

39

39 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen