Erlanger Waldkrankenhaus sucht neuen Träger

20.2.2016, 06:30 Uhr
Die Franziskusschwestern der Kongregation Vierzehnheiligen wollen sich vom Waldkrankenhaus trennen und suchen derzeit einen neuen Träger. Für die beschäftigten soll sich vorerst nichts ändern.

Die Franziskusschwestern der Kongregation Vierzehnheiligen wollen sich vom Waldkrankenhaus trennen und suchen derzeit einen neuen Träger. Für die beschäftigten soll sich vorerst nichts ändern. © Foto: privat

Für die Übertragung der Beteiligungen wurden bereits erste Schritte eingeleitet mit dem Ziel, die Zukunft der traditionsreichen Einrichtungen und alle Arbeitsplätze zu erhalten. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die am Freitag über die Entscheidung informiert wurden, ändert sich zunächst nichts.

Hintergrund für die Entscheidung, so Generaloberin Schwester Regina Pröls, ist die veränderte Altersstruktur innerhalb der Ordensgemeinschaft. Der Kongregation gehören derzeit in Deutschland 106 Schwestern an – der Altersdurchschnitt liegt bei 73 Jahren. Junge Schwestern engagieren sich stark in der pastoralen und sozialen Arbeit und wissen sich an die sozialen Brennpunkte berufen.

Die Ordensleitung ist zuversichtlich, in naher Zukunft einen neuen Träger zu finden, der die hochwertige medizinische und pflegerische Versorgung der Bevölkerung erhalten und ausbauen wird. Die Entscheidung ist von der Überzeugung geprägt, so die Einrichtungen nachhaltig in eine zukunftsfähige Struktur zu überführen, heißt es in einer Mitteilung.

Keine Kommentare