Mittwoch, 23.10.2019

|

Fahrtausfälle: Erlanger Stadtwerke finden keine Busfahrer mehr

Massive Engpässe bei den Stadtbussen - Krankheit und zu wenig Interessenten - 06.10.2019 15:30 Uhr

„Der Markt ist leergeräumt“: Die Erlanger Stadtwerke suchen weiterhin Busfahrer. © Stefan Mößler-Rademacher


Am 23. September waren die Erlanger Stadtwerke (ESTW) noch zuversichtlich, dass die Busausfälle nach zwei Tagen wieder kompensiert werden können. Gleich 15 Busfahrer hatten sich krank gemeldet. Aus den zwei Tagen wurden erst drei, dann vier — und jetzt melden die Stadtwerke, dass die Ausfälle sich fortsetzen. Weil niemand genau weiß, welche Linien betroffen sind oder sein werden, informieren die ESTW "über ihre Homepage, Facebook und Twitter", wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Interesse an Beruf gehe "stark" zurück

Der Krankenstand sei "momentan" höher und es fehlen Busfahrerinnen und Busfahrer. "Aktuell ist es leider so, dass die ESTW trotz einer Bezahlung nach Tarifvertrag und zusätzlichen Sozialleistungen ihren Bedarf an Busfahrerinnen und Busfahrern gerade eben decken können".

Das Interesse an diesem Beruf gehe "stark" zurück. Das Desinteresse am professionellen Busfahren führe auch dazu, dass "Unternehmen, die im Auftrag der ESTW im Stadtbusverkehr fahren, teilweise Leistungen nicht mehr erbringen können und zurückgeben", teilen die Stadtwerke mit. Diese "momentane angespannte Situation" gehe auch den rund 120 "engagierten" Busfahrerinnen und Busfahrern "nicht spurlos vorüber".

Unterstützung durch VAG fällt weg

Hinzu kommt dann auch noch, dass die Stadtwerke aus EU-rechtlichen Gründen den Stadtbus-Verkehr ab dem 3. Dezember in Eigenregie durchführen müssen. Die Nürnberger VAG, die bisher auch im Erlanger Stadtgebiet mit Bussen vertreten war, darf dann nicht mehr in Erlangen fahren. "Die bedeutet, dass die ESTW bis zum 3. Dezember unter anderem eine eigene Leitstelle, Fahr- und Dienstplanung, Disposition und weitere Fahrbereiche aufbauen müssen". Dies binde auch Personal.

Obwohl die Stadtwerke bemüht sind, Fahrtausfälle vermeiden, lässt sich das in der gegenwärtigen Situation nicht vermeiden, obwohl dies "in keinem Fall dem Leitbild" eines "hochwertigen ÖPNVVs entspreche. Täglich werden in Erlangen rund 1340 Busfahrten durchgeführt.

emr

14

14 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen