Von Frauen für Frauen

Fancy Women Bike findet erstmals in Erlangen statt

15.9.2021, 14:30 Uhr
Radfahren (Symbolbild).

Radfahren (Symbolbild). © Sebastian Gollnow, dpa

Am 19. September findet in Erlangen um 14 Uhr zum ersten Mal der Fancy Women Bike Ride statt. Chloé Heusel veranstaltet die Tour. Ihr Motto als typische Erlangerin ist: „Alles, was geradelt werden kann, wird geradelt.“

Frau Heusel, worum handelt es sich bei dem Fancy Women Bike Ride?

Es ist eine Veranstaltung von Frauen für Frauen, die zeigen soll, dass jede Frau immer und überall radeln kann. Es kommt auch nicht darauf an, wie fit jemand ist, sondern jede darf mitmachen, denn wir radeln ziemlich langsam. Wir brauchen kein spezielles Equipment, jede fährt so, wie sie sich wohlfühlt. Damit es für die Zuschauer auch noch ein schönes Bild gibt, schmücken wir unsere Fahrräder. Jede ist dazu eingeladen, sich schön anzuziehen, also zum Beispiel Business-Style, verrückt oder sexy – was die einzelne für sich als fancy empfindet.

Was ist das Ziel der Aktion?

Die Message ist: Frauen können immer und überall radeln. Sie sind gleichberechtigte Teilnehmer im städtischen Verkehr.

Chloé Heusel.

 

Chloé Heusel.   © privat, NN

Wir wollen Frauen im öffentlichen Raum sichtbar machen. Laut Umfragen sind es eher Frauen, die sich auf dem Fahrrad noch unsicher fühlen. Wir wollen in der Stadt zeigen, dass jede Frau mit gutem Gefühl auf ihr Fahrrad steigen kann. Es wäre wichtig, an Frauen heranzukommen, die jetzt noch gar nicht so fahren. In Erlangen sind wir von Haus aus in einer anderen Situation als die Frauen in Izmir. Aber auch hier haben wir viele Frauen, die damit noch nicht so vertraut sind.

Wo und wie hat es angefangen?

Eine Frau aus Izmir in der Türkei hat 2013 am World Carfree Day beschlossen, dass sie an diesem Tag mit anderen Frauen durch ihre Heimatstadt fahren will. Sie haben sich dann auch gegen Anforderungen der Männer durchgesetzt. Von dort aus wurde das Ganze nach Europa weitergetragen und inzwischen ist die Bewegung weltweit angelangt.

Wie ist die Route?

Wir wollen gerne am Hugenottenplatz starten und fahren durch die Altstadt über den Martin-Luther-Platz bis zur Schwabach. Dann fahren wir von der Sieglitzhofer Straße Richtung Röthelheim und zur Werner-von-Siemens Straße.

Am Ende ist noch ein kleiner Schlenker zum Lorlebergplatz geplant, das Ziel ist der Schlossplatz. Selbstverständlich muss man nicht die ganze Route mit uns mitfahren. Man kann jederzeit früher abbiegen oder dazustoßen.

Wie sind Sie dazu gekommen?

Vor zwei Jahren habe ich Bilder von der Tour in Mailand gesehen. Es gibt Videos dazu auf YouTube, da ist ein Feuerwerk an Lebensfreude, Farbe und Freude – das ist einfach faszinierend.

Da habe ich schon gedacht, dass das etwas Tolles ist und wollte es dieses Jahr endlich in Erlangen durchsetzen.

Keine Kommentare