Mittwoch, 23.10.2019

|

zum Thema

FAU blickt auf Inszenierung politischer Machtansprüche

Eine multimediale Ausstellung im Foyer der Universitäts-Bibliothek - 09.10.2019 11:00 Uhr

Hu Jintao bei einer Militärparade in diesem Sommer. © dpa


Ob Kapitulationen oder Militärparaden, Gipfeltreffen oder Staatsbesuche — Inszenierungen von politischer Macht sind weltweit immer auch Ausdruck von Machtansprüchen.

Sie müssen jedoch kulturell und gesellschaftlich spezifisch verstanden werden. Im Rahmen der Kleinen Fächer-Wochen an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) versucht die multimediale Ausstellung "Politische Rituale und Machtinszenierungen im globalen Vergleich", einen differenzierten Blick auf Inszenierungen im 20. Jahrhundert in China, dem Nahen Osten, der Sowjetunion, den USA und Westeuropa zu gewähren.

Alles rund um die FAU Erlangen-Nürnberg

Ziel ist es, aktuelle nationale und internationale politische Events und Inszenierungen als Teil politischer Diskurse reflektierter zu verstehen. Die Ausstellung ist vom 14. bis 19. Oktober 2019 geöffnet. Der Ausstellungsort ist das Foyer der Universitätsbibliothek, Schuhstraße 1a, Erlangen. Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 8 bis 24 Uhr und Samstag von 10 bis 24 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Bilderstrecke zum Thema

Eingeschrieben: Neun kuriose Fakten über die FAU Erlangen-Nürnberg

Die Friedrich-Alexander-Universität (FAU) Erlangen-Nürnberg ist eine der größten Universitäten Deutschlands, insbesondere Forschung und Wissenschaft stehen hier im Vordergrund. Doch was verbirgt sich hinter den Kulissen? Wir haben neun kuriose Fakten gesammelt und uns über die FAU schlau gemacht.


Begleitend findet hierzu am Mittwoch, 16. Oktober, eine Podiumsdiskussion im Kollegienhaus statt, Raum KH 1.011, Universitätsstraße 15, Erlangen. Beginn ist 18 Uhr. Der Eintritt ist auch hier frei.

Bilderstrecke zum Thema

Die bewegte Geschichte der Friedrich-Alexander-Universität

Über 300 Jahre ist das Markgräfliche Schloss in Erlangen alt. Bereits 1743 verkehrten rund um die Stadtresidenz die ersten Studenten. Seither hat die FAU einen Brand, zwei Weltkriege und mehrere bauliche wie politische Umwälzungen erlebt. Von NS-Propaganda bis Studentenbewegung: Wir haben die Geschichte der Erlanger Uni zusammengefasst.


Teilnehmende an der Podiumsdiskussion sind: Prof. Thomas Demmelhuber (Lehrstuhl für Politik und Gesellschaft des Nahen Ostens, FAU), Prof. Simone Derix (Lehrstuhl für Neueste Geschichte und Zeitgeschichte, FAU), Prof. Daniel Leese (Sinologie, Geschichte und Politik des Modernen China, Uni Freiburg), Prof. Christoph Lutz-Scheurle (Kulturwissenschaften, FH Dortmund), Moderation: Prof. Marc Matten (Professur für chinesische Zeitgeschichte, FAU).

en

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen