Donnerstag, 24.10.2019

|

Freude über zeitgemäßen Verkehrsübungsplatz in Erlangen

Multifunktionsplatz in Dechsendorf offiziell eingeweiht — Alle Erlanger Grundschüler üben hier für den Fahrradführerschein - 20.09.2018 11:00 Uhr

Den praktischen Teil der Verkehrserziehung absolvieren alle Erlanger Grundschüler künftig auf dem neuen Verkehrsübungsplatz neben der Dechsendorfer Schule. Mit einer Gesangseinlage einiger Schüler wurde der Platz nun offiziell eingeweiht. © Foto: Klaus-Dieter Schreiter


Schülerinnen und Schüler, Lehrer, das Schulverwaltungsamt, die Planer von der Stadt und von den ausführenden Firmen, sie alle freuten sich mächtig ob des gelungenen Projekts. Ganz besonders aber freute sich der Polizeibeamte Frank Weidner, der bei der Erlanger Verkehrspolizei für die Verkehrserziehung der Kinder zuständig ist. Der Verkehrsübungsplatz ist sein Klassenzimmer, und dafür hat er lange gekämpft.

Schon im Jahre 2013, so erzählte er während der kleinen Einweihungsfeier, seien bei ihm Begehrlichkeiten geweckt worden, weil ihm ein Kollege aus Weilheim von dessen Verkehrsübungsplatz vorgeschwärmt hatte. Fortan wollte er sich nicht mehr damit abfinden, mit den Viertklässlern "auf völlig unzureichenden Pausenhöfen" den Unterricht für die Verkehrs- und Unfallprävention abzuhalten.

Nach anfänglicher Zustimmung des Stadtrats für einen zentralen Erlanger Verkehrsübungsplatz — die Idee hatte die CSU-Stadtratsfraktion als Antrag eingebracht — habe es dann aber im Jahre 2014 einen Rückschlag gegeben. "Keine Notwendigkeit" habe die Politik mehr gesehen, erzählte Weidner. Als dann aber die Dechsendorfer Bürger und der Ortsbeirat mehr Freizeitmöglichkeiten für ihre Kinder forderten, gab es eine Kehrtwende. Da wurde für das heruntergekommene Areal hinter der Schule, auf dem bereits Verkehrsunterricht abgehalten wurde, die Idee eines Multifunktionsplatzes geboren.

Nun ist diese Idee also umgesetzt worden. In den Verkehrsübungsplatz mit den 3,20 Meter breiten, aufgemalten Fahrbahnen, Kreuzungen und einem Kreisverkehr wurden Basketballkörbe, Tore und Rampen für Skateboardfahrer integriert. Der Rundweg um den Dechsendorfer Weiher, der bislang über den Platz führte, ist verlegt worden, so dass die Spaziergänger nicht ständig über den Platz laufen und den Unterricht stören.

Zur Einweihung war auch Oberbürgermeister Florian Janik gekommen, der daran erinnerte, dass es "intensive Diskussionen" über das Projekt — für das sich die Erlanger Grundschulen und auch der Gesamtelternbeirat nachdrücklich ausgesprochen hatten — im Stadtrat gegeben habe und auch erhebliche Zweifel. Die SPD-Stadträte hatten zunächst dafür plädiert, die Verkehrsübungsplätze in den Pausenhöfen aller Grundschulen wieder auf Vordermann bringen zu lassen und so den Kindern die Fahrt nach Dechsendorf zu ersparen. Eine Maßnahme, die aber auch mit über 80 000 Euro zu Buche geschlagen hätte.

Ganz fertig ist der Platz in Dechsendorf, der schließlich 440 000 Euro kosten wird, im Moment allerdings noch nicht. Laut Oliver Günther von der ausführenden Firma Kolb kommen die Rampen für die Skateanlage aber in Kürze, die Zufahrt soll in 14 Tagen fertig sein, und die Bepflanzung wird im Herbst erfolgen.

Frank Weidner und seine Kollegin Simone Voll freuen sich aber schon jetzt darüber, dass sie ab sofort, wie es Weidner ausdrückte, "tausende von Kindern in der Radausbildung zeitgemäß und realistisch" unterrichten können.

ek/KLAUS–DIETER SCHREITER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen, Dechsendorf