Freitag, 07.05.2021

|

zum Thema

Gebäudeschäden bei FAU in Erlangen: So lässt der Freistaat die Uni hängen

Sonnensegel bei Department Mathematik sind seit über einem Jahr zerschlissen - 11.03.2021 15:30 Uhr

Etliche Sonnenschutz-Markisen am Gebäude Cauerstraße 11 sind zerrissen.

10.03.2021 © Klaus-Dieter Schreiter


Gerade Mathematiker sind, das liegt in ihrer Natur, stets an Lösungen interessiert. Eine Lösung aber vermisste man über ein Jahr lang, wenn man beim Spazierengehen immer wieder in der Cauerstraße das sogenannte Department Mathematik der FAU passierte.

Dort sind gegen zu intensive Sonnenbestrahlung Sonnensegel an den Fenstern angebracht – ein heißer Kopf, der rechnet bekanntlich eben nicht gern! Nun waren diese Segel selbst im tiefsten Winter ausgeklappt und somit Wind und Wetter ausgesetzt, weshalb sie nun an vielen Stellen defekt sind.

Bilderstrecke zum Thema

Dozenten, Studiengänge und Kurioses: Die FAU in Zahlen

Mit knapp 40.000 Studierenden ist die Friedrich-Alexander-Universität eine der größten Universitäten Deutschlands. Innerhalb von nur zehn Jahren ist die Uni um über 50 Prozent gewachsen und bietet heute über 260 Studiengänge an. Doch wann wurde die FAU eigentlich gegründet, wie viele Essen gehen täglich über die Mensatische und wann studierte die erste Frau? Hier kommen alle Antworten.


Diesen Zustand bestätigt auch die Universität, die das Problem schon einmal in die Hand nehmen wollte. Jedoch scheiterte die Reparatur bislang sowohl am fehlenden Geld als auch an der Corona-Situation.

Bilderstrecke zum Thema

So geht es jetzt mit der Uni in Nürnberg und Erlangen weiter

Auf den Baustellen der Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) tut sich gerade einiges. Die Lehramtsstudenten bekommen ein neues Gebäude in Nürnberg. Im Himbeerpalast in Erlangen ziehen Ende des Jahres die letzten Mitarbeiter aus. Unser Überblick zeigt, wo, was, wann gebaut wird und wer wohin umziehen soll.


"Der staatlich vorgesehene Bauunterhalt ist leider völlig unzureichend und die FAU finanziert ein Vielfaches aus anderen Universitätsmitteln quer, um überhaupt die Gebäude lebensfähig zu erhalten", sagt Christian Zens, der Uni-Kanzler, in einem Schreiben, das der Redaktion vorliegt.

"Eine schrittweise Reparatur im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten" sei aber weiterhin angedacht. Was wiederum bedeutet: Die Formel immerhin ist schon bekannt. Bis man sich aber in der Cauerstraße auch über eine tolle Lösung freuen kann, wird es noch dauern.

chb

4

4 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen