Für DHL

Größer als ein Fußballfeld: Post will Zustellstützpunkt bei Herzogenaurach bauen

Marcel Staudt

E-Mail zur Autorenseite

27.6.2022, 14:58 Uhr
Geht es nach der Post, liefert DHL ab Herbst 2023 von Herzogenaurach für Herzogenaurach aus.

© picture alliance / dpa Geht es nach der Post, liefert DHL ab Herbst 2023 von Herzogenaurach für Herzogenaurach aus.

Noch befinden sich die Pläne in einem frühen Stadium. Über eine Flyeraktion im Raum Herzogenaurach fragt die Deutsche Post ab, ob nicht jemand ein etwa 10.000 Quadratmeter (ein Hektar) großes Gelände kennt, auf dem sich ein Zustellzentrum für DHL errichten ließe. Zum Vergleich: Ein Fußballfeld ist durchschnittlich etwa 7000 Quadratmeter groß, also 0,7 Hektar.

Jasmin Derflinger, Pressesprecherin der Post, erläutert auf Nachfrage dieses Medienhauses, was genauer geplant ist: "In dem Zustellstützpunkt bereiten die Zusteller ihre Zustelltouren vor. Der größte Teil der Briefe, die morgens vom Briefzentrum angeliefert werden, ist schon nach der Gangfolge der Zusteller sortiert."

Nur geringe Mengen müssten noch im Zustellstützpunkt von Hand in die Reihenfolge gebracht werden, in der die Postboten die Straße entlang ihre Tour fahren. Auch die Päckchen und Pakete, die morgens mit mehreren Lkw vom Paketzentrum kommen, müssten den Touren entsprechend in die Zustellfahrzeuge geladen werden, bevor die Postboten zu ihrer täglichen Runde aufbrechen.

Post will ausschließlich E-Fahrzeuge

Das gesuchte Grundstück solle möglichst rechteckig sein und sich im besten Fall in einem Industriegebiet befinden - mit einer guten Verkehrsanbindung und der Möglichkeit einer Andienung von Hängerzügen vor 6 Uhr morgens. "Im Sinne unserer Nachhaltigkeitsstrategie ist für uns ein Grundstück, worauf wir einen Neubau realisieren können, optimal. Aber auch ein geeignetes Bestandsobjekt, mit zum Beispiel der Möglichkeit eine Infrastruktur für unsere E-Autos sicherzustellen, wäre denkbar.", so Derflinger. Der komplette Standort soll im Sinne der Nachhaltigkeit komplett mit E-Fahrzeugen ausgestattet werden.

Noch ist das alles Zukunftsmusik. Die Flyer wurden erst kürzlich verteilt, weiter ist die Post laut Derflinger noch nicht. Es gibt aber ein Datum, an dem es losgehen soll: Ab Herbst 2023 sollen in den neuen Räumlichkeiten Sendungen sortiert und für Herzogenaurach und die umliegenden Gemeinden zugestellt werden.

Auch für Roth wird Gelände gesucht

Interessant: Auch für den Raum Roth wird ein Gelände für einen Zustellstützpunkt gesucht. "Für diesen Standort gerne auch etwas größer."

1 Kommentar