Samstag, 16.11.2019

|

zum Thema

Grundsteinlegung: Siemens Campus wird fast CO2-frei

Die Bauarbeiten für das Modul 2 haben am Freitag in Erlangen begonnen - 18.10.2019 14:23 Uhr

Zur Grundsteinlegung fanden sich neben Siemens-Finanzchef Ralf P. Thomas (4.v.li) und CEO Real Estate Zsolt Sluitner ( re) auch Innenminister Joachim Herrmann (3.v.li) und OB Florian Janik (6.v.li) ein. Dazu gesellten sich Architekt Jürgen Engel (2.v.li), Bauunternehmer Kurt Zech ( 5.v.li) und die Siemens Betriebsräte Saskia Krausser (2.v.re) und Manfred Bäreis (li). © Harald Sippel


Im fast CO2-freien Zelt ist der Grundstein für das Modul 2 auf dem Siemens-Campus gelegt worden. Im Modul 2 ist auch das neue Empfangsgebäude enthalten. Insgesamt werden die Gebäude in "Holzhybrid-Bauweise" erstellt. Siemens setzt auf Nachhaltigkeit.

Bilderstrecke zum Thema

Siemens-Campus: Grundsteinlegung für das Modul 2

Im fast CO2-freien Zelt ist der Grundstein für das Modul 2 auf dem Siemens-Campus gelegt worden. Im Modul 2 ist auch das neue Empfangsgebäude enthalten, das zum neuen Wahrzeichen von Siemens in Erlangen werden soll.


So erklärte "Bauherr" Zsolt Sluitner, CEO Siemens Real Estate, dass es Ziel sei möglichst CO2-neutral zu bauen. Der Siemens-Campus liege im Zeit- und Kostenplan. 80 Prozent CO2 werden nach Angaben von Siemens mit der Holzhybrid-Bauweise in Modul 2 eingespart werden, weil zwei Drittel weniger Beton gebraucht werden.

Bilderstrecke zum Thema

Eckig, flach, einfach: So soll der Siemens-Campus aussehen

In eineinhalb Jahren soll der Bau beginnen, jetzt gibt es eine erste konkrete Idee davon, wie der Siemens-Campus in Erlangen aussehen wird. Am Freitag stellte Konzernchef Joe Kaeser gemeinsam mit dem bayerischen Ministerpräsidenten das Siegermodell vor.


Oberbürgermeister Florian Janik bezeichnete den Siemens-Campus als "großartige Chance für die Stadtentwicklung". Hier gebe es einen "Transformationsprozess" ohne durch das Tal der Tränen gehen zu müssen. Wie mehrfach berichtet, wird die Universität nach Fertigstellung des Campus in den "Himbeerpalast" ziehen. Dies böte "Entwicklungsperspektiven für die Stadt".

S-Bahn-Zugang soll ausgebaut werden

Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann erklärte, dass der S-Bahn-Zugang an der Paul-Gossen-Straße ausgebaut werde, um die Siemens-Mitarbeiter vom Bahnhof aus besser zum Campus zu führen.

Einig waren sich alle Redner, dass der Siemens-Campus ein neuer Stadtteil werde. Es werde Geschäfte und Cafés geben. Insgesamt ist der Siemens-Campus rund 180 000 Quadratmeter groß und kostet 500 Millionen Euro. Die Baustellen rund um das Gelände haben dabei immer wieder den Verkehr in Erlangen beeinflusst

 

4

4 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen